Dienstag, 21. Oktober 2014

1. Bloggeburtstag

Ihr Lieben,
genau ein Jahr ist es nun her, da ging mein erster Beitrag hier online: Torte zur Geburt

Mein Blog feiert heute seinen ersten Geburtstag! <3 Und ich hätte es doch tatsächlich beinahe verpasst. :-)


So einige Blog-Phasen habe ich im letzten Jahr schon miterlebt. Von "hochmotiviert" über "ich habe keine Zeit, möchte aber", "liest das überhaupt jemand?" bis zu "ich habe gerade keine Lust". :-) Ja, das gab es alles schon. :-P

In der letzten Zeit war es hier ja eher ruhig, woran zum großen Teil fehlende Zeit Schuld war, Familie und Arbeit gehen natürlich immer vor :-). Aber oft lag es auch zugegebenermaßen an der Lust. Ja man könnte es eine Blog-und Motivtorten-Blockade oder Kreativpause nennen. :-)

In der letzten Zeit merke ich aber, wie sehr es mir fehlt, ich möchte unbedingt wieder mehr Zeit hierhin investieren und habe auch schon so einige Ideen im Kopf. :-)

Zum Beispiel spiele ich schon länger mit dem Gedanken, mit meinem Blog "umzuziehen". Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich es machen will und wenn ja, wie ich es gestalten soll. Also, das ist noch offen, aber sollte ich mich dafür entscheiden, hoffe ich, ihr bleibt mir treu und zieht mit mir um. :-) Außerdem hätte ich gern ein Logo und das mit dem Fotografieren möchte ich auch etwas weiter ausbauen, bin noch lange nicht zufrieden mit meinen Bildern. :-) Mehr verrate ich euch dann, wenn es soweit ist.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Ich möchte euch heute auch nochmal DANKE sagen. Ich bin total glücklich darüber, dass ihr weiterhin meine Seite besucht. Schon über 117.000 Klicks auf meinen Blog, das ist der WAHNSINN! <3 Auch bei Facebook, Instagram etc. seid ihr mir treu geblieben, obwohl es so ruhig war. Ohne euch würde es mir nur halb so viel Spaß machen, es ist schön, dass ihr da seid! :-*


Zum ersten Geburtstag und zum Dank werde ich mir natürlich was hübsches für euch einfallen lassen. Also seid gespannt. :-)

Ich wünsche euch allen einen wundervollen Tag! <3
Süße Grüße, Eure Melli :-*



Weitere Posts

Bei Facebook und Instagram habe ich es euch schon versprochen und hier kommt es nun: das Rezept für die Pflaumen-Zimtschnecke. :-)

Ich wollte die ganze Zeit schon etwas pflaumiges backen und bin richtig froh, dass ich mich für das Rezept (aus einer Lecker Bakery) entschieden habe.


Es ist superpflaumigfluffiglecker und unbedingt zu empfehlen. :-)

Also, ihr braucht:

Für den Hefeteig:
  • 250 g Mehl und etwas für die Backform
  • 50 g Zucker
  • 10 g Vanillezucker
  • 100 ml Milch
  • 21 g Hefe (frisch)
  • 1 Ei (M) (zimmerwarm)
  • 30 g Butter (zimmerwarm)
  • eine Prise Salz

Für das Pflaumenkompott:
  • 750 g Pflaumen
  • 50 g Zucker
  • 20 g Speisestärke
  • Zimtpulver (je nach Geschmack)
Für den Belag:
  • 1 EL Creme fraîche 
 
Zubereitung:
Für den Hefeteig zuerst die Milch in einem kleinen Topf erwärmen (Achtung: nur lauwarm), die Hefe hineinbröseln und rührend auflösen lassen.
Die Hälfte des Mehls, Zucker und Vanillezucker in eine Rührschüssel geben, die Hefemilch hinzufügen und mit dem Knethaken der Küchenmaschine oder eines Handrührgerätes miteinander vermischen. Nach und nach Mehl hinzugeben, bis ein weicher Teig entsteht. Nun das Ei, die Butter und das Salz, zuletzt das restliche Mehl unterrühren. So lange weiterrühren, bis der Teig nicht mehr klebt.
Der Hefeteig wird für ca. 1 Stunde, bis das Volumen sich verdoppelt hat, zugedeckt an einem warmen Ort gehen gelassen.


Währenddessen wird das Pflaumenkompott vorbereitet. Dafür werden die Pflaumen gewaschen, entkernt und in kleine Stücke geschnitten. In einen Topf umfüllen und mit dem Zucker und Zimt vermischen. Ca. 30 Minuten ziehen lassen.

Die Pflaumen nun zugedeckt ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren. Die Stärke in 2 EL Wasser auflösen und unter das Kompott rühren, nochmals eine Minute köcheln lassen.

Den Backofen auf 200°C (Ober-Unterhitze) vorheizen.

Ich habe eine 26er-Springform mit Butter gefettet und mit Mehl ausgeklopft.


Die Arbeitsplatte mit Mehl bestäuben, darauf den Hefeteig rechteckig ausrollen (ca. 30x40 cm).


Das Pflaumenkompott auf dem Hefeteig verteilen und den Teig in ca. 4 cm breite Streifen schneiden.

Jetzt wird es etwas knifflig. Der erste Streifen wird wie eine Schnecke aufgerollt und in die Mitte der Springform gesetzt. Durch das Kompott ist das Ganze etwas "matschig", deswegen nicht so einfach aufzurollen. :-)


Die anderen Streifen am Besten nochmal in der Mitte teilen, dann lassen sie sich einfacher anheben. Nacheinander an das Teigende setzen, bis die Springform bis zum Rand gefüllt ist. Ich hoffe, man kann es einigermaßen verstehen. :-)


Bei mir hat die Pflaumen-Zimtschnecke 20 Minuten gebacken und war so total fluffig und nicht zu trocken. Jeder Backofen backt anders, deswegen einfach immer wieder nachsehen und aufpassen, dass es nicht zu dunkel wird.

Nach dem Abkühlen Creme fraîche glatt rühren, in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen und die Schnecke damit verzieren.



Wir konnten nicht warten, bis es abgekühlt war und haben die Schnecke noch warm und in 30 Minuten komplett aufgegessen. Dabei hatten wir aber auch noch Hilfe von unseren lieben Nachbarn. :-)

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken.

Pflaumige Grüße,
Eure Melli :-*

Heute schlage ich direkt drei Fliegen mit einer Klappe. :-) Ich möchte euch das Buch "Kuchen und Tartes" vorstellen und ein Rezept daraus habe ich natürlich auch für euch. Es fiel mir richtig schwer eine Auswahl zu treffen, alle Rezepte finde ich sehr ansprechend. Passend zur Apfelzeit habe ich mich dann für einen Apple Pie entschieden.


Da das September-Motto der "Ich backs mir"-Aktion von tastesheriff "Apfelkuchen" ist, hüpft der Apple Pie dort auch schnell noch mit hinein. :-) 

Zuerst zeige ich euch nun das Rezept:


Für den Mürbeteig ohne Zucker braucht ihr:
  • 250 g kalte Butter in Stücken (plus etwas Butter für die Form)
  • 400 g Mehl
  • 1/4 TL Salz
  • 1 EL Apfelessig
  • 6-8 EL kaltes Wasser
Zubereitung:
Ihr könnt den Mürbeteig mit der Küchenmaschine zubereiten, oder wie ich mit den Händen: Zuerst Mehl und Salz in eine mittelgroße Schüssel sieben. Die Butter hinzugeben und mit den Händen (oder einem Teigschaber) einarbeiten bis grobe Streusel entstehen (siehe Bild 3). Nun werden 6 EL kaltes Wasser und der Apfelessig hinzugegeben und alles zu einem glatten Teig verarbeitet. Den Teig dabei leicht gegen die Schüsselwand drücken, falls nötig noch etwas Wasser zugeben.


Den Mürbeteig etwas flach gedrückt und in Frischhaltefolie eingewickelt für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank geben. Eine 28er Tarteform (am Besten mit Hebeboden) mit Butter einfetten. Nach dem Kühlen den Teig in zwei Portionen teilen, eine Hälfte wieder in den Kühlschrank geben, die andere Hälfte ausrollen und in die Form legen. Da der Apple Pie mit einem Teigdeckel versehen wird, den Rand so abschneiden, dass er ca. 1 cm über den Formrand steht. Die Form nochmals für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.


Für die Apfelfüllung braucht ihr:
  • 1 kg säuerliche Äpfel
  • 1 1/2 EL Orangen- oder Zitronensaft (frisch gepresst)
  • 150 g Zucker
  • 3 EL Mehl
  • 1 TL Zimt
  • 3 EL Milch 
  • etwas Hagelzucker

Zubereitung:
Den Backofen auf 200°C (Ober-Unterhitze) vorheizen.
Die Äpfel schälen, entkernen und schneiden - ich habe sie in kleine Würfel geschnitten. Orangen- oder Zitronensaft, Zucker, Mehl und Zimt hinzufügen und miteinander vermischen. Die Füllung wird nun auf dem Boden verteilt.


Die andere Teighälfte ausrollen und über die Füllung legen. Den Rand durch zusammendrücken verschließen und überstehenden Teig abschneiden. Damit der Rand schöner aussieht kann man ihn mit einem kleinen Messer rundherum leicht einkerben. In der Mitte werden zwei Löcher eingeschnitten, so kann der Dampf während des Backens entweichen. 
Den Teigdeckel mit der Milch bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. Für 10 Minuten bei 200°C backen, dann die Temperatur auf 190°C herunterdrehen und weitere 25-30 Minuten backen. Die Oberfläche sollte goldbraun sein. 
Vor dem Lösen aus der Tarteform etwas abkühlen lassen. 


Der Apple Pie schmeckt warm und kalt richtig lecker! Mmmhh, dazu noch ein Klecks Sahne oder eine Kugel Vanilleeis. <3

Das Buch


"Kuchen und Tartes" von Carla Bardi & Rachel Lane

Die Fakten:
Es ist rund und hat einen Durchmesser von ca. 29,5 cm. Auf 128 Seiten werden 60 Rezepte vorgestellt. Jedes Rezept wird auf zwei Seiten präsentiert, links die Zutatenliste und Zubereitung, rechts ein Bild des Kuchens in Originalgröße. Auf den ersten Seiten findet man eine kurze Einleitung über Tartes & Kuchen sowie hilfreiche Tipps & Tricks.


Danach wird die Herstellung von Süßem Mürbeteig und Mürbeteig ohne Zucker mit Bildern und Schritt für Schritt-Angaben erklärt.
Nun geht es los mit vielen verschiedenen Rezepten: ob fruchtig oder schokoladig, mit oder ohne Creme-Füllung, klassische Apfel- und Pflaumenkuchen, exotische Tarte mit Kokos und Mango oder gedeckten Pies mit leckeren Füllungen, für jeden Geschmack ist etwas dabei.



Herausgegeben wurde das Buch von Moewig - Ein Verlag der Edel Germany GmbH. Kaufen könnt ihr es z. B. hier.

Das Buch wurde mir freundlicherweise kostenfrei vom Verlag zur Verfügung gestellt (wofür ich mich herzlich bedanken möchte), was meine persönliche Meinung aber nicht beeinflusst.

Mein Fazit:
Ich finde das Buch toll! Beide Mürbeiteig-Rezepte habe ich ausprobiert, eine Erdbeermousse-Tarte und den Apple Pie. Die Rezepte sind sehr gut erklärt und gelingen wirklich leicht. Geschmacklich war bisher alles sehr sehr lecker. Wie ich schon erwähnt habe, war es richtig schwer eine Auswahl zu treffen und sicher werde ich noch einiges aus dem Buch nachbacken. Das Buch kostet 9,99 €, preislich also wirklich super und eine schöne Geschenkidee für Backbegeisterte.

Die Bilder der Kuchen in Originalgröße finde ich sehr schön, was die Auswahl noch schwerer macht. :-)

Leider passt das Buch aber durch seine große, runde Form nicht so gut ins Bücherregal. Allerdings würden die Bilder ohne die runde Form auch nicht so schön zur Geltung kommen. :-)



Ich kann dieses Buch wirklich weiterempfehlen!



Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!
Bis bald, Eure Melli :-*