Montag, 31. März 2014

Gewinner Give Away - Süße Kreationen

Juhuu... es ist soweit. Ich kann euch nun die beiden Gewinner bekannt geben. :-)


Meine beiden Mädels haben für euch die Glücksfeen gespielt und jede hat jeweils ein Los gezogen. :-) Die Kleine wollte auch unbedingt und sie hat das ganz toll gemacht. <3



Los geht's :-):

video

Gewinnerin Nr. 1 - gezogen von meiner Großen :-): Susanne Peschel

Susanne, da hat die Große dir doch tatsächlich Glück gebracht. :-)


video

Gewinnerin Nr. 2 - gezogen von meiner Kleinen :-): Shay Ma

Ich freue mich sehr für euch beide. :-)

Shay Ma, bitte teile mir deine Anschrift innerhalb der nächsten drei Tage mit, damit ich dir deine beiden Hefte zukommen lassen kann. Entweder bei Facebook als Privatnachricht oder schick mir eine Mail an: melba2304@gmail.com.

Susanne, deine Adresse hab ich. :-)

Allen anderen: Seid nicht traurig, das war sicher nicht mein letztes Give Away!

Vielen Dank nochmal an alle meinen lieben Leser, ich freue mich, dass ihr da seid! <3

Süße Grüße, Eure Melli :-*

Nachtrag (04.04.2014):
Bei Facebook habe ich vorgestern und heute morgen nochmal aufgerufen: Shay Ma, bestimmt warst du seitdem nicht online und hast es nicht gesehen? Jedenfalls habe ich keine Anschrift von dir und kann die Heftchen deswegen nicht zu dir senden. :-(

Somit gibt es nun eine neue Chance. Meine Große hat wieder Glücksfee gespielt und freuen darf sich:

video

Katrin Lämmerhirt

Bitte melde dich bis Montagabend bei mir, damit ich das Päckchen fertig machen kann. :-)
(Bei Facebook gebe ich es auch bekannt und hoffe, du liest es. :-)



Weitere Posts

Es ist mal wieder soweit, die "Ich backs mir-Aktion" von Tastesheriff geht in die dritte Runde.

Diesen Monat ist das Thema Gugelhupf und auch von mir gibt es etwas dazu. :-) Ich wusste erst nicht, ob ich es schaffen würde, etwas zu backen, da einfach so viel los war bei mir. Nunja, gebacken habe ich auch nicht wirklich. Mein Gugel kommt nämlich aus dem Tiefkühlfach. :-)

Eisgugel mit Erdbeeren


Und so wird's gemacht:

Zutaten (für eine kleine Gugelhupfform,
ca. 16 cm)

  • 125 g Mascarpone
  • 400 g Schlagsahne
  • 100 g Zartbitterschokolade (gehackt)
  • 40 g Baiser
  • 60 g Cantuccini (italienische Mandelkekse)
  • 1 EL Puderzucker
  • 10 g Vanillezucker
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 200 g Erdbeeren
  • ca. 50 g Erdbeeren für die Soße
  • evtl. ein paar Erdbeeren, Baiser und Schokolade zum Dekorieren



Die Erdbeeren werden gewaschen und klein gewürfelt. Den Baiser in kleine Stücke brechen. Cantuccini in einen Gefrierbeutel füllen und mit einer Teigrolle zerbröseln.
Anschließend die Mascarpone, den Vanillezucker, Puderzucker und das Vanillemark in eine Schüssel geben und  verrühren. Nun die Sahne steif schlagen und unter die Mascarponemasse heben. Die Cantuccinibrösel, Schokoladen- und Baiserstücke unterrühren. Zum Schluss noch die Erdbeeren unterheben.


Die Mascarpone-Sahne-Creme wird nun in die Gugelhupfform gefüllt und mit Frischhaltefolie abgedeckt für 24 Stunden ins Gefrierfach gestellt.

Vor dem Servieren 20 Minuten vorher herausholen, kurz bis zum Rand in heißes Wasser tauchen und dann die Eistorte auf eine Kuchenplatte oder Teller stürzen.


Für die Erdbeersoße habe ich einfach die restlichen Erdbeeren in einem Mixer püriert und das Püree über den Gugel gegeben.


(Die Idee zum Rezept stammt aus dem Buch: "Das große Backbuch" von Moewig. Ich habe es etwas abgewandelt)

Ich wünsche euch viel Spass beim Nachmachen!

Erdbeersüße Grüße,
Eure Melli :-*

ichbacksmir tastesheriff


________________________________
PS: Bis Sonntag um 22:00 Uhr läuft noch mein Gewinnspiel: Give Away - Süße Kreationen. Schaut mal vorbei und kommentiert den Beitrag, wenn ihr mitmachen wollt. Ich freu mich. :-)




Ihr Lieben, ich möchte mich bei euch bedanken. <3 Dafür, dass ihr da seid, mir folgt, ob hier, bei Facebook oder einer anderen von mir genutzten Plattform, meine Beiträge kommentiert oder einfach still und leise immer wieder bei mir vorbeischaut und mitlest. Meine Seite somit zum Leben erweckt und mich ein bisschen glücklicher damit macht. :-)

Ich blogge nun seit Ende September 2013, also so ziemlich genau ein halbes Jahr und ich habe festgestellt, dass es neben dem Backen und Modellieren, ein großes Hobby von mir geworden ist. Ich hoffe, ich kann euch auch weiterhin mit schönen Dingen von mir begeistern. <3

Und weil ihr mich soo glücklich macht habe ich etwas für euch.
Der Verlag DeAgostini hat mir freundlicher Weise zweimal die Ausgaben 2 und 3 von "Süße Kreationen" zur Verfügung gestellt, die ich nun an zwei Leser verschenken möchte.

(In Ausgabe 2 ist dabei: eine Silikon-Mäuseform, 30 Mini-Cupcake-Förmchen (mit denen habe ich meine kleinen Oster-Törtchen gebacken, seht hier) und eine Trüffel-Geschenkschachtel.
In Ausgabe 3 ist dabei: Hortensien-Ausstech-und Prägeset und ein Sammelordner für eure Hefte)
Wollt ihr noch mehr über die Zeitschrift erfahren, schaut mal hier: Süße Kreationen, das Magazin.


Mitmachen ist ganz einfach. Hinterlasst mir bis Sonntag, den 30.03.2014 um 22:00 Uhr ein Kommentar unter diesem Beitrag oder bei Facebook (unter dem dort veröffentlichen Beitrag, bitte keine Doppel-Kommentare) und schon hüpft ihr ins Los-Töpfchen. Weitersagen ist natürlich erlaubt und gewünscht! ;-)

Die Gewinner werde ich dann am 31.03.2014 bekannt geben. Meine Große wird für euch die Glücksfee spielen und zwei Gewinner ziehen. Das Ganze werde ich natürlich bildlich dokumentieren. :-) Denkt dran, dass ich anonyme Kommentare nicht zuordnen kann, also schreibt mir euren Namen dazu und eine Kontaktmöglichkeit.

Die Teilnahmebedingungen:
  • Mitmachen darf jeder. Natürlich würde ich mich auch total darüber freuen, wenn ihr meinem Blog folgt (in meiner Sidebar rechts seht ihr mehrere Möglichkeiten) oder mir auf meiner Facebook-Seite ein "like" da lasst. :-) 
  • Teilnahmeberechtigt sind Personen ab dem 18. Lebensjahr
  • Nur Teilnehmer, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben, werden berücksichtigt
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden
  • Wie oben schon erwähnt: Bitte hinterlasst mir euren Namen und eine Kontaktmöglichkeit, anonyme Kommentare können nicht zugeordnet werden
  • Alle Teilnehmer kommen in einen Lostopf und zwei Gewinner werden gezogen, die Gewinner gebe ich dann hier auf meinem Blog und auf meiner Facebook-Seite bekannt. Diese haben dann drei Tage Zeit mir ihre Anschriften mitzuteilen. Kommt keine Nachricht wird neu gezogen.
  • Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook und wird auch nicht von Facebook unterstützt.

Ich freue mich über eure Teilnahme und wünsche euch ganz viel Glück. Die Daumen sind gedrückt. :-)

Süße Grüße,
Eure Melli :-*


Hui, ich freu mich ja so! :-) Ich kann euch nun meinen ersten Eintrag bei "Süße Kreationen" zeigen.

Kurz zur Erklärung: Bestimmt kennen viele schon die Zeitschrift "Torten dekorieren" aus dem Hause DeAgostini? (von der ich übrigens ein Riesen-Fan bin, habe bisher noch keine Ausgabe verpasst) 
Der Verlag hat sich nun noch etwas neues einfallen lassen und in "Süße Kreationen" wird Schritt für Schritt beschrieben und gezeigt wie man selbst leckere Naschereien herstellen und dekorieren kann. Ich freue mich drauf und ganz besonders auch darüber, dass ich euch auf dem Blog von "Süße Kreationen" zukünftig in regelmäßigen Abständen meine Ideen dazu präsentieren darf. <3
Seid ihr neugierig? Dann schaut doch mal dort vorbei: http://blog.suesse-kreationen.de/.


In Ausgabe 2 gab es hübsche, goldene Mini-Förmchen. Und da Ostern bald vor der Tür steht, habe ich das zum Anlass genommen, leckere Mango-Törtchen gebacken und passend dekoriert. Den Eintrag dazu findet ihr hier.


Sind die nicht süüüß? <3

Auch wie ich die Figuren modelliert habe, könnt ihr auf dem Blog von "Süße Kreationen" nachlesen.

Die Törtchen könnt ihr ganz nach eurem Geschmack machen. In Heft 2 gibt es zum Beispiel ein Rezept für Mini-Vanille-Cupcakes. Ich habe mich für Mango-Törtchen mit einem Vanille-Buttercreme-Topping entschieden.

Dafür braucht ihr:

Ein Mini-Muffin-Blech und z.B. die goldenen Förmchen aus Ausgabe 2.


Zutaten für ca. 12 Mini-Törtchen:
  • 1 Ei
  • 25 g Zucker
  • 1 1/2 EL Naturjoghurt
  • 25 g Öl (geschmacksneutral)
  • ca. 20 g weiße Schokolade (klein gehackt)
  • ca. 55 g Mango
  • 40 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 TL Speisestärke
  • 1 Prise Salz
Zubereitung:
Zuerst das Muffin-Blech mit den Förmchen auskleiden und den Backofen auf 180°C (Ober-Unterhitze) vorheizen.


Die trockenen Zutaten (Mehl, Speisestärke, Backpulver und Salz) werden miteinander vermischt. Die Mango schälen und in kleine Stücke schneiden. Ca. 40 g Fruchtfleisch habe ich grob püriert. 
Das Ei und den Zucker in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Naturjoghurt, Schokolade, pürierte Mango und das Öl hinzugeben und verrühren. Nun die trockenen Zutaten zur Eimasse geben und vorsichtig unterrühren.


Der Teig wird zu drei Vierteln in die Förmchen gefüllt, ein Stück Mango jeweils auf den Teig legen. Die Törtchen werden nun auf einem Rost auf der mittleren Schiene ca. 14 Minuten gebacken (Stäbchenprobe). Nach dem Backen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

(Die Idee zum Rezept habe ich aus dem Buch "Mini-Muffins" von Luise Lilienthal)

Das Topping besteht aus einer Vanille-Buttercreme die ich grün eingefärbt und in Wiesen-Optik mit einem Spritzbeutel auf die Törtchen gebracht habe. Das Rezept dazu findet ihr auch hier: www.blog.suesse-kreationen.de.




Diese tollen Fotos hat die liebe Nathalie von Nathalie Schwartz Photography für mich gemacht. Auch meine neuen Profilbilder sind von ihr. Ich bin total begeistert. Schaut unbedingt mal auf ihrer Seite vorbei. Bei Facebook findet ihr sie hier.

Zukünftig wird sie öfter mal Fotos für mich machen, darauf freu ich mich schon sehr. Das Törtchen-Shooting hat super viel Spaß gemacht. Am liebsten würde ich euch noch mehr Bilder zeigen, aber das würde sicher den Eintrag sprengen. :-) Aber ein Making-Of-Bild habe ich noch für euch :-):



Ich wünsche euch einen wunderschönen Abend! <3
Süße Grüße, Melli :-*
Bei Facebook habe ich es gerade gepostet, aber ich möchte Euch meine heutigen Schnappschüsse auch hier nicht vorenthalten. :-)
Ich hatte ein Fotoschooting mit der lieben Nathalie. Wir mussten zuerst ein bisschen suchen, bis wir einen geeigneten Platz gefunden haben. Sind aber dann doch noch fündig geworden. Sooo schöön: Kirschbäume mit vielen Blüten. Und es hat so herrlich geduftet... mmmmhhh. Nur etwas windig war es. :-)



Und die kleine dicke Hummel wollte auch mal vor die Linse! :-)

Nun muss ich aber weiter an die Arbeit, ich modelliere fleißig und was es geben wird könnt ihr bald sehen.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntagabend und schicke euch blumige Grüße!
Eure Melli :-*


Auf der Titelseite der neuen Sweet Paul ist eine wunderschöne Pavlova abgebildet. Ich kannte dieses leckere Törtchen bisher garnicht. Hab mir die Herstellung auch etwas schwierig vorgestellt, aber war es wirklich nicht. Also traut Euch, wenn Ihr Baiser mögt.
Natürlich konnte ich mich mal wieder nicht entscheiden und habe deswegen das Rezept der Pavlova geteilt und zwei verschieden Füllungen gemacht.

Ich zeige Euch zuerst einmal wie ich die Pavlova gebacken habe:





Zutaten für die Pavlova:
  • 4 Eiweiß (zimmerwarm)
  • 230 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Weißweinessig
  • 1 1/2 TL Speisestärke 


 

Da ich zwei verschiedene Pavlovas machen wollte habe ich die Masse geteilt. Ich habe auf ein Stück Backpapier mit Hilfe einer kleinen Backform (ca. 10 cm) zwei Kreise gezeichnet. Wenn Ihr eine größere Pavlova machen wollt, zeichnet nur einen Kreis mit einem Durchmesser von 20 cm. Oder nur eine kleine, dann halbiert das Rezept. Das Backpapier mit der nicht angemalten Seite nach oben auf ein Backblech legen.
Der Backofen wird nun auf 175°C (Ober-Unterhitze) vorgeheizt.

In der Zwischenzeit das Eiweiß und Salz in eine Schüssel geben und schaumig schlagen. Nach und nach den Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis die Masse steif ist und schön glänzt.
Die Speisestärke darüber sieben, den Essig dazugeben und unterheben. Darauf achten, dass keine Klümpchen entstehen.
Die Baisermasse innerhalb den vorgezeichneten Kreisen verteilen. Etwas nach oben türmen und in der Mitte versuchen eine Mulde zu formen. Da soll die Füllung rein.
Das mit der Mulde formen fand ich etwas schwierig, dadurch hat sich die Masse immer mehr auseinander gedrückt, wahrscheinlich war mein Eischnee nicht fest genug. Aber macht nix, hat auch so gut geklappt. :-)

Die Backofentemperatur jetzt auf 90°C reduzieren und das Blech direkt hineinstellen und 90 Minuten backen.
Nach 90 Minuten den Backofen ausschalten und die Pavlova darin abkühlen lassen, Backofentür etwas öffnen.

(Solltet ihr die Masse nicht teilen und eine große Pavlova backen, achtet auf die Backzeit. Evtl. muss die Pavlova etwas länger im Ofen bleiben. Sie sollte eine knackige Kruste haben und innen weich und fluffig sein, so steht es im Originalrezept.)


Und nun zu den Füllungen:

Pavlova mit einer Passionsfruchtcreme, Brombeeren und Himbeeren:





Zutaten:
  • 75 g Creme fraîche 
  • 1 EL Puderzucker
  • 2 Passionsfrüchte
  • 100 g Sahne
  • Blaubeeren und Himbeeren (so viel Ihr zum Dekorieren nehmen wollt)
(bei einer 20 cm-Pavlova die Zutaten verdoppeln, Passionsfrucht hab ich mehr genommen, als im Originalrezept)



Creme fraîche und Puderzucker in eine Schüssel geben und mit einem Löffel glatt rühren. Das Fruchtfleisch der Passionsfrüchte hinzugeben und verrühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Creme heben.
Die Passionsfruchtcreme auf der Pavlova verteilen und mit den Blaubeeren und Himbeeren garnieren.

Pavlova mit Kokoscreme, Bananen und Schokosoße




Zutaten:
  •  100 g Sahne
  • 75 g Naturjoghurt
  • 1 EL Kokosmilch (cremig)
  • steht so nicht im Rezept, aber mir hats so besser geschmeckt:
    1 EL Puderzucker
  • ca. eine Banane
  • Schokosoße nach Wahl oder geschmolzene Schokolade
(auch hier bei einer größeren Pavlova das Rezept verdoppeln)


Joghurt, Kokoscreme und Puderzucker in eine Schüssel geben und verrühren. Die Sahne schlagen und die Creme unterheben. Die Kokoscreme auf der Pavlova verteilen. Mit der in Stücke geschnittenen Banane garnieren. Ich hab noch ein paar Blaubeeren dazugelegt. :-)
Statt der Schokosoße habe ich eine Tafel Zartbitterschokolade über dem heißen Wasserbad schmelzen lassen. Die Schokolade über die Pavlova gießen, fertig! Bei mir ist die Schokolade dann nach dem Abkühlen fest geworden und ich persönlich fand das sehr lecker so!


Sehen die beiden Pavlovas nicht toll aus? Ich bin total happy über das Ergebnis und konnte mich überhaupt nicht entscheiden, welche mir besser schmeckt. <3 Sie sind genauso geworden, wie es sein soll, innen fluffig und außen knackig.

Pavlova sollte am Besten noch am selben Tag verzehrt werden, da das Baiser durch die Creme aufweichen kann.

Zuckersüße Grüße!
Eure Melli




Seit ich meine Leidenschaft fürs Backen entdeckt habe, kann ich an keiner Backzeitschrift einfach so vorbeigehen, ohne wenigstens mal reingeschaut zu haben. Naja, meistens kauf ich sie mir dann auch, jedenfalls wenn die Bilder und Rezepte mich ansprechen. :-) So wars dann auch mit diesem Heft:


Sieht toll aus, gell? Und sind auch wirklich schöne Rezepte drin. Das erste hab ich nun an diesem Wochenende mal ausprobiert. Ich habe mich für eine Vanille-Rhabarber-Tarte entschieden.


Zuerst müsst Ihr einen Mürbeteig herstellen, für die Tarte braucht Ihr 400 g. Ich hab den Teig so gemacht:


Zutaten:
  • 75 g Butter
  • 75 g Zucker
  • 9 g Vanillezucker
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Ei







 

Das Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben. Die restlichen Zutaten (Butter in kleinen Flöckchen) hinzugeben und alles mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Den Mürbeteig in Frischhaltefolie einwickeln und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.


Eine 26er Tarte-Form einfetten und mit dem Teig auskleiden. Mit der Gabel mehrmals einstechen und so nochmals 30 Minuten kühl stellen.

In der Zwischenzeit die Vanillecreme zubreiten:

Zutaten:
  • 375 ml Milch
  • 3 Eier
  • 75 g Zucker
  • 30 g Stärke
  • Mark einer Vanilleschote







 

Alle Zutaten in einen Topf geben und gut verrühren. Die Creme unter Rühren erhitzen bis sie die Konsistenz von Pudding hat. In eine Schüssel geben und mit Frischhaltefolie abdecken. Die Folie direkt auf die Creme legen, so entsteht beim Abkühlen keine Haut auf der Oberfläche.

Der Boden wird nun im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Ober-Unterhitze) ca. 15-20 Minuten vorgebacken. (Ich hab ihn nach 15 Minuten aus dem Ofen geholt, weil der Rand schon leicht braun wurde)

In der Zwischenzeit kann der Rhabarber vorbereitet werden:

 Zutaten:
  •  Im Rezept steht 3 Stange Rhabarber, ich hab 5 Stangen genommen, die waren nicht so dick.
  • ca. 50 g Zucker
  • etwas gehackte Pistazien











Den Rhabarber habe ich geschält, gewaschen und in ca. 1 cm lange Stücke geschnitten.


Die Rhabarberstücke mit dem Zucker mischen und ca. 15 Minuten ziehen lassen. Danach in ein Sieb geben und den Saft in einem kleinen Topf auffangen.


Den Backofen nun auf 200°C (Ober-Unterhitze) vorheizen.
Die Vanillecreme auf den vorgebackenen Boden streichen und den Rhabarber darauf verteilen. Die Tarte kommt so nochmal 20 Minuten in den Ofen. (Am Besten Ihr schaut immer mal nach, bei mir ist leider der Rand etwas dunkel geworden.)

Während die Tarte im Backofen ist wird der Rhabarbersaft aufgekocht, bis ein Sirup entsteht. Leider ist das bei mir voll in die Hose gegangen. :-) Ich hab nämlich eine Sekunde nicht aufgepasst und zu lange aufgekocht, so dass der Sirup verbrannt ist. Also aufpassen, den Zeitpunkt nicht verpassen und früh genug von der Herdplatte nehmen.
Die Tarte wird nach dem Backen mit dem Rhabarbersirup bestrichen. Schmeckt aber auch ohne sehr gut!

Hier könnt Ihr sehen, wie mein Sirup dann ausgesehen hat: :-)


Nach dem Auskühlen die Tarte mit den Pistazien dekorieren, fertig! 
Sieht ein bisschen aus, wie ein Flammkuchen, oder? :-)



Heute habe ich eine Pavlova gebacken, besser gesagt zwei, hab ein Rezept geteilt und zwei verschiedene Füllungen gemacht. Ich zeig sie euch bald. :-)

Süße Frühlingsgrüße!
Eure Melli



Ich liebe den Frühling! <3
Wenn die Tage wieder länger werden, die Sonne scheint, alles fängt an zu blühen es wärmer wird und man keine dicken Jacken mehr braucht, überall sprudelt es vor guter Laune und man ist so energiegeladen. :-) Geht es Euch auch so?
Hach ... es ist einfach herrlich und das Wetter soll am Wochenende ja auch so toll werden! Das müssen wir ausnutzen und werden natürlich viel Zeit draußen verbringen.

An meinem Layout bin ich gerade am arbeiten, ich möchte es ein wenig ändern. Das Ganze gestaltet sich aber etwas schwierig, da ich ständig neue Ideen habe und mich nicht entscheiden kann. :-)
Torten wird es auch bald wieder geben, ich habe mir mal eine kurze Modellierpause gegönnt. :-)
Am Wochenende wird auch gebacken, hab so Lust drauf und werde ein neues Rezept ausprobieren.

Ich wünsche Euch einen wundervollen Frühlingstag! Macht es Euch schön und genießt die Sonne!

Bis bald,
Eure Melli