Mittwoch, 26. Februar 2014

Ich backs mir - Vegane Schoko-Käse-Törtchen mit einer Stracciatella-Haube

Es ist wieder soweit, heute darf ich Euch mein Ergebnis zum Thema "Käsekuchen" vorstellen. Nach einigen Versuchen (jaa dreimal "hust" hab ich versucht einen leckeren Käsekuchen zu kreieren, aber jedesmal war es nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe), hat es dann doch noch geklappt. :-)

Ich habe mich für eine vegane Variante entschieden. Das war das erste mal, dass ich vegan gebacken habe. Auch zukünftig möchte ich ab und zu vegan backen, einfach weil es mich interessiert. Ich werde Euch natürlich davon berichten.

Käsekuchen war also das Februar-Thema der "Ich backs mir"-Aktion von "Tastesheriff".

Und nun zeige ich Euch, was ich gebacken habe:

(Die Idee zu dem Rezept stammt aus dem Buch "Vegan Backen" von Toni Rodriquez.)

 Ihr braucht für die Törtchen (12 Stück):
  • 100 g Margarine (ich habe die von Sojola genommen, gibt es bei uns z.B. bei Real)
  • 1 TL Zimt
  • 90 g Zucker
  • 15 g Weizenmehl
  • 45 g Maismehl
  • ein paar Tropfen Vanilleextrakt
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 10 g Kakao
  • 40 ml pflanzliche Sahne
  • 300 g veganer Frischkäse (die Sahne und den Frischkäse habe ich im Internet bestellt bei vegan-wonderland, gibt es aber auch im Bioladen oder Reformhaus)
  • 200 g Vollkornkekse (ich habe lange gesucht, bis ich vegane Kekse gefunden habe, fast überall ist Milch-, Eipulver oder Honig drin. Alternative wäre selbst backen oder auch im Internet bestellen. Bei Real habe ich dann aber geeignetes Haferflockengebäck von "Gille" gefunden. Der Keksboden schmeckt damit sehr lecker)
für die Stracciatella-Haube:
  • ca. 80 g Schokolade (ich habe dunkle Schokolade genommen, Vollmilch oder eine andere Sorte schmeckt aber bestimmt auch sehr gut. Die Schokolade habe ich auch bei vegan-wonderland bestellt)
  • 300 ml pflanzliche Schlagsahne
  • evtl. Schoko-Herzen für die Dekoration
Zubereitung:
Ein Muffinblech mit Papierförmchen auskleiden. Den Backofen auf 150°C (Ober-Unterhitze) vorheizen.
Die Kekse werden in einen Frischhaltebeutel gegeben, diesen verschließen und mit einem Nudelholz die Kekse zerbröseln. Die Margarine schmelzen lassen und über die Keksbrösel gießen. Den Zimt hinzufügen und alles vermischen.
Den Keksteig in die Förmchen füllen und festdrücken (dafür habe ich eine Espresso-Tasse genommen). Zucker und Mehl in einer Schüssel miteinander vermischen und nach und nach den Frischkäse unterrühren.
Das Maismehl in 100 ml Wasser auflösen. Mark der Vanilleschote, Vanilleextrakt und Sahne hinzufügen und alles verrühren. Unter die Frischkäsecreme rühren. Den Teig nun teilen und eine Hälfte mit dem Kakaopulver vermischen. Beide Teile wieder zusammenfügen, vorsichtig unterrühren, so dass eine marmorierte Masse entsteht.
Die Förmchen nicht ganz mit der Käsecreme befüllen (leider ist dabei der marmorierte Effekt etwas verloren gegangen).
Das Muffinblech nun auf ein Backblech stellen und die Törtchen im Wasserbad ca. 60 Minuten bei 150°C backen.
Nach dem Backen die Törtchen für mindestens 3 Stunden im Kühlschrank kalt stellen, bevor sie aus  den Förmchen gelöst werden. 

Für die Stracciatella-Haube die Schokolade über dem heißen Wasserbad schmelzen lassen. Die Sahne steif schlagen und die noch warme Schokolade unter die Sahne heben.
Die Schoko-Sahne nun in einen Spritzbeutel füllen und auf den Törtchen verteilen. Diese mit den Schoko-Herzen verzieren... Fertig! <3


Mein Fazit:
Anfangs war ich sehr skeptisch, ob mir die Törtchen schmecken würden. Den Geschmack von Soja-Frischkäse mag ich persönlich nicht so. :-) Aber ich muss sagen, dass es zusammen mit der Schokolade und den restlichen Zutaten ganz lecker geworden ist. Sogar meine beiden Mädels mochten die Törtchen. :-) 

Und nun bin ich auf das März-Thema gespannt. :-)

Liebste Grüße,
Eure Melli :-*


ichbacksmir tastesheriff

Weitere Posts

Heute habe ich Cupcakes für Euch. Auf Facebook habe ich sie Euch ja schon gezeigt und nun kommt das Rezept. Diese kleinen Küchlein schmecken wunderbar süüüß! <3 Seid Ihr auch so Zuckerschnuten? ... dann probiert sie unbedingt mal aus. ;-)

Das Rezept habe ich aus dem Buch "Boutique Baking" von Peggy Porschen. (Ich liebe dieses Buch, hab ich das schonmal erwähnt?)

(Banoffee = Banane und Toffee ... Mmmmhhh)

Für die Toffee-Füllung braucht Ihr Dulce de leche. Bevor Ihr also loslegen könnt, müsst Ihr zuerst die Milchkonfitüre herstellen (alternativ ginge aber auch eine Karamellcreme, z.B. von "Bonne Maman" oder Muh-Muhs-Creme, gibt es im Supermarkt). Ich habe es so gemacht:


Ihr braucht:
  • Eine Tube oder Dose Milchmädchen (=gezuckerte Kondensmilch, gibt es z.B. bei Real)
  • ein Topf
  • ein Einmachglas mit Twist-Off-Deckel





Zubereitung:
Die Kondensmilch in das Glas füllen (den Rand frei lassen) und verschließen. Das Glas in den Topf stellen, diesen mit Wasser füllen, das Glas sollte bis zur Hälfte im Wasser stehen. Zum Kochen bringen und dann bei mittlerer Hitze ca. 3 Stunden köcheln lassen. Zwischendurch das Wasser wieder auffüllen. Hat die Creme eine hellbraune Farbe angenommen, ist sie fertig und muss vor der Weiterverarbeitung auskühlen. Verschlossen und kühl gelagert hält es sich so mehrere Monate. Ideal zu Eis, auf dem Brot, zum Nachtisch, im Kuchen oder einfach so zum Naschen. :-)
Mein Fazit: Ich kannte Dulce de leche vorher nicht und mir persönlich schmeckt es gut, ungefähr wie Karamellbonbons. :-) Im Internet habe ich viele Rezepte dazu gefunden, ich habe mich für die Milchmädchen-Variante entschieden, da es einfach und schnell geht.



Und nun kann es losgehen. Ihr braucht (für ca. 14 Cupcakes):

für den Teig:
  • 150 g Zucker (extrafein)
  • etwas Salz
  • 3 Eier
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 150 g Butter (zimmerwarm)
  • Mark einer Vanilleschote
  • 55 g Zartbitterschokolade (gehackt)




 

für den Zuckersirup:
  • 100 g Zucker (extrafein)
  • die ausgeschabte Vanilleschote
  • 100 ml Wasser
(Nachtrag: Den Zuckersirup habe ich nur ganz dünn aufgepinselt, da die Banoffee-Füllung und das Topping schon sehr süß sind. Man könnte den Sirup auch ganz weglassen)




 


für die Füllung:
  •  eine reife Banane
  • 100 g Dulce de leche (oder Karamellcreme)





 



für das Topping:
  • 350 g Puderzucker
  • 150 g Butter (weich)
  • 150 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • eine halbe reife Banane (oder auch mehr, je nach Geschmack)
  • evtl. etwas Marzipan und Zuckerperlen für die Dekoration







Zubereitung:
(Ich habe die Cupcakes in mehreren Schritten zubereitet. Samstagabend backen und Dekoration herstellen. Sonntag früh Füllung und Frosting. Dulce de leche hatte ich schon zwei Tage vorher fertig.)

Zuerst habe ich die Törtchen gebacken. Den Backofen auf 175°C (Ober-Unterhitze) vorheizen. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auskleiden. Da bei mir der Teig für 14 Stück gereicht hat, habe ich zwei Förmchen so auf das Backblech gestellt.
Zucker, Salz, Mark der Vanilleschote und die weiche Butter in die Schüssel der Küchenmaschine geben und luftig schlagen. Die Eier nach und nach unterrühren. Das Mehl nun einsieben und kurz verrühren, bis es sich mit den feuchten Zutaten vermischt hat. Die Schokolade unterheben. Den Teig nun in die Förmchen füllen (zum Rand etwas Platz lassen, siehe erstes Bild) und ca. 15 bis 20 Minuten backen (Stäbchenprobe).
Während die Cupcakes im Ofen sind den Zuckersirup vorbereiten. Hierfür das Wasser, den Zucker und die ausgeschabte Vanilleschote in einen Topf geben, zum Kochen bringen und kurz köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Danach von der Kochstelle nehmen und etwas abkühlen lassen.
Die Cupcakes müssen nach dem Backen 10 Minuten abkühlen. Dann werden sie noch warm mit einem Backpinsel mit dem Zuckersirup (die Vanilleschote vorher herausnehmen) bestrichen.
Nach dem kompletten Abkühlen abgedeckt mindestens 1 Stunde, oder wie bei mir, über Nacht kalt stellen.

Die Blümchen habe ich aus Marzipan hergestellt. Einfach mit einem Ausstecher Blumen ausstechen, jeweils eine Zuckerperle in der Mitte befestigen (mit Zuckerkleber), fertig! Über Nacht etwas antrocknen lassen.
Am nächsten Tag habe ich die Cupcakes für die Füllung vorbereitet. Bei Tchibo gab es mal so Spritztüllen, da war auch dieser Ausstecher dabei. Diesen habe ich nun zum ersten mal benutzt. Das hat gut geklappt. Einfach in den Teig einstechen, etwas drehen und herausziehen. Das geht bestimmt auch mit einem anderen Ausstecher oder einem kleinen Löffel. Den "Teigdeckel" habe ich wieder heineingesetzt, für später.


Für das Topping nun die weiche Butter und den Puderzucker in die Schüssel der Küchenmaschine geben und zu einer Creme verrühren. Die Masse wird dann sehr blass und luftig. Den Frischkäse mit dem Handrührgerät etwas aufschlagen, dann nach und nach zu der Buttermasse hinzugeben, gut miteinaner verrühren. Die halbe oder auch ganze Banane mit der Gabel zu einem Brei zerdrücken und das Bananenpuree unter das Topping rühren. Das Topping habe ich direkt in einen Spritzbeutel gefüllt und so für mindestens 1 Stunde zum kalt werden in den Kühlschrank gelegt.
Nun die Füllung: Die Banane wieder zu einem Brei zerdrücken. Dann das Puree und Dulce de leche miteinander verrühren. Mit einem Löffel habe ich die Banoffee-Creme in die ausgestochenen Mulden der Cupcakes gefüllt.


Den "Teigdeckel" etwas kürzen und damit die Mulden wieder verschließen. Mit Hilfe des Spritzbeutels nun das Topping auf die Törtchen geben, mit jeweils einer Blume verzieren. Fertig! <3


 

(Wem das Ganze so zu süß ist, könnte evtl. die Toffeefüllung weglassen. Allerdings müsste es dann Vanille-Schoko-Cupcakes mit einem Bananentopping heißen. :-) Oder das Topping weniger süß machen, evtl. hierfür ein anderes Rezept nehmen .. je nach Geschmack. :-)

So ... nun werd ich hier noch etwas Ordnung schaffen und dann geht es raus, ab in die Sonne! Es ist soo schön, ich fühl mich so frühlingstoll! lalalalala :-) <3

Genießt den Tag und fühlt Euch gedrückt!
Eure Melli :-*




Tim ist der Enkel einer gaaanz lieben Arbeitskollegin. Er hat seinen vierten Geburtstag gefeiert und sie hat sich für ihn eine Torte mit Traktor gewünscht. Für den Traktor habe ich im Internet eine Anleitung von "Timidekor" gefunden. Es war total einfach ihn zu modellieren, hat rießig Spass gemacht und ich finde meinen kleinen roten Traktor soo süß. <3 Was meint Ihr:
Ich zeig Euch mal, wie ich den Traktor gemacht habe:

Zuerst aus roter Modelliermasse eine Kugel formen, daraus dann die Form des Traktors modellieren. Ein Ende gerade abschneiden. Ein rotes Trapez ausschneiden und mit Zuckerkleber vorne anbringen:

Ein etwas kleineres Trapez aus grüner Modelliermasse ausschneiden, mit dem Rädchen-Tool das Muster einschneiden und ankleben. Die Stützen für das Dach werden aus 4 Zahnstochern und etwas roter Modelliermasse hergestellt:

Dafür den Zahnstocher mit der Modelliermasse umhüllen, mit der Schere auf die richtige Länge kürzen und auf dem Traktor anbringen. So erst mal über Nacht trocknen lassen.
Für das Dach ein rotes Quadrat (in passender Größe) ausschneiden und vor dem Ankleben trocknen lassen. Den Auspuff habe ich wieder aus grüner Modelliermasse hergestellt, etwas länglich rollen, mit dem Ball-Tool einkerben, in Form biegen und auf dem Traktor befestigen.
Die Räder ausstechen (die hinteren Räder etwas größer als die vorderen und ca. 1 cm dick). Kleinere grüne Kreise für die Felgen, diese auf die Räder legen und mit dem Ball-Tool (kleine Kugel) etwas einstechen (die Räder habe ich vor dem Ankleben auch erst trocknen lassen):

Die Augen (Lichter) wie auf dem Bild zu sehen ausschneiden und aufeinander kleben. Am Traktor anbringen.
Ich habe mich ganz spontan noch für einen Anhänger entschieden. Dafür habe ich zuerst eine rote Kugel geformt, daraus dann die Form. Mit dem Ball-Tool eine Mulde eindrücken, dabei immer wieder den Anhänger in Form bringen. Zwei kleine Räder modellieren, genauso wie oben schon beschrieben. Den Traktor und den Anhänger mit einer kleinen roten Kugel (Anhängerkupplung) verbinden.
Gefüllt habe ich den Anhänger mit Mini-Smarties. :-)

Unter der Dekoration steckt ein Nutella-Nuss-Kuchen gefüllt mit einer Vollmilch-Ganache.
Süße Grüße,
Eure Melli :-*
Mirco ist 18 geworden und wünscht sich ..natürlich ein Auto. :-) Sein Favorit ist ein BMW. Aber zum Geburtstag gab es erstmal das Auto auf 'nem Kuchen. Ich drücke ihm fest die Daumen, dass sich sein Wunsch bald erfüllt, ob BMW oder ein anderes Auto. Das erste Auto ist doch irgendwie immer was besonderes.
Ich habe versucht einen BMW zu modellieren. Ich wollte eine bestimmte Form hinbekommen, außderdem sollte es nicht kitschig oder plump wirken, also einfach so originalgetreu wie es geht. Das hat (finde ich) nicht ganz so hingehauen, aber ich glaube, man kann erkennen, was es darstellen soll. :-) Schaut einfach selbst und nehmt's nicht zu genau ;-)


Und hier eine kurze Beschreibung:


Zuerst aus weißer Modelliermasse eine Kugel formen und daraus dann die Form des Autos. Mit dem Rädchen-Tool habe ich die Fenster und Türen etc. eingeritzt. Aus schwarzer Modelliermasse Fenster ausschneiden und mit Zuckerkleber befestigen. Die Rücklichter aus roter und grauer Modelliermasse ausschneiden und anbringen.


Für die Auspuffrohre habe ich vier kleine graue Kugeln gerollt und mit dem Ball-Toll etwas eingedrückt. Das Nummernschild aus weißer Modelliermasse anbringen und mit einem schwarzen Lebensmittelstift umranden und beschriften. Die Türgriffe und die Außenspiegel formen und ankleben. Das Nummernschild vorne habe ich nicht umrandet. Die BMW-Nieren aus schwarzer Modelliermasse ausschneiden und mit dem Rädchen-Tool leicht einkerben (das sieht man leider nicht auf dem Bild).


Die Räder mit einem runden Ausstecher aus schwarzer Modelliermasse ausstechen. Bei mir waren sie zuerst zu dick, ich habe sie später nochmal halbiert. Mit einem kleineren Ausstecher weiße Radkappen (heißt das so? :-) ausstechen und die Felgen aus grauer Modelliermasse ausschneiden und ankleben. Das BMW-Logo habe ich mit blauem und schwarzem Lebensmittelstift aufgemalt.


Ich hatte die Befürchtung, dass die Räder das Auto nicht halten würden, da diese ja ziemlich dünn waren und das Auto doch ziemlich schwer. Deswegen habe ich unter das Auto zwei Stränge befestigt. Diese habe ich mit der Modellierpresse hergestellt und vor dem Anbringen gut trocknen lassen. Genauso die Räder, erst nach dem Trocknen anbringen. Das BMW-Logo auf der Motorhaube und am Kofferraum habe ich wie die Radkappen hergestellt.


Drunter steckt ein Schokoladiger Wunderkuchen gefüllt mit einer Vanille-Mascarpone-Creme.
Die Creme habe ich so wie hier gemacht und einfach das Mark einer Vanilleschote hinzugefügt.


 
Mein kleiner roter Traktor ist gestern auch losgefahren, den zeige ich Euch ganz bald. Vielleicht schaffe ich es heute Abend noch den Eintrag zu verfassen. Ansonsten bin ich immernoch auf Rezeptsuche, für meinen "Ich backs mir"-Eintrag am 26. :-) Mal sehen, mit meinen letzten käsigen Versuchen war ich nicht so zufrieden. :-P

Sonnige Grüße,
Eure Melli



Letzte Woche hatten meine beiden Leckermäulchen und ich spontan Lust was zu backen. Und da ich unbedingt mal ein Rezept aus der neuen "Lecker Bakery" ausprobieren wollte, haben wir auch daraus eins ausgesucht. Die Große hat sich für die roten Muffins entschieden. :-)


Bevor wir anfangen konnten mussten wir aber zuerst nochmal los, Oreo-Kekse hatten wir nämlich nicht da. :-)

Also ihr braucht (für 8 Stück):
 für den Boden:
  • 50 g Butter
  • 175 g Oreo-Kekse
    (oder andere Schokokekse mit Vanillefüllung)
  • 8  Muffinförmchen
  • ein Muffinblech
  • Gefierbeutel
 für die Käsecreme:
  • 100 g Schlagsahne
  • 150 g Zucker
  • 15 g Speisestärke
  • 400 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 2 Eier
  • etwas rote Lebensmittelfarbe
  • und ich habe noch das Mark einer Vanillschote dazu genommen, mag es einfach gern vanillig :-)








Die Oreo-Kekse kommen in einen Gefrierbeutel und werden mit einer Teigrolle (oder wie meine Tochter es gemacht hat: mit einem Holzhammer :-) zerbröselt:


Die Butter schmelzen und mit den Keksbröseln vermischen. Den Keksteig nun in den Förmchen verteilen und fest drücken. Dafür habe ich eine Glas genommen, das hat super geklappt. Das Blech für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit die Käsecreme vorbereiten. Zuerst die Sahne steif schlagen und bis zur weiteren Verwendung kalt stellen.


Zucker, Stärke, Vanillemark und Frischkäse mit dem Handrührgerät verrühren (das macht unsere Maus schon super). Die Eier nacheinander unterrühren. Die steif geschlagene Sahne unterheben. Etwas Lebensmittelfarbe hinzufügen (ich habe rote Pastenfarbe von Wilton verwendet, davon eine Messerspitze). Die Käsecreme auf dem gekühlten Keksteig verteilen.


Die Muffins werden im vorgeheizten Backofen bei 175°C (Ober-Unterhitze) gebacken. Nach 20 Minuten den Ofen ausschalten und die Muffins ca. 45 Minuten ruhen lassen (im ausgeschalteten Ofen). (Bei mir ist der Käseteig in der letzten Backminute leider etwas gerissen, evtl. früher ausschalten?)
Die Muffins abkühlen lassen und über Nacht zugedeckt kalt stellen (mindestens 5 Stunden).

Vor dem Servieren habe ich die Muffins jeweils mit einem Kleks geschlagener Sahne getoppt.

Sehr lecker, wer es gern süß mag sollte sie unbedingt mal probieren! :-)

_______________________________________________________

Diesen Monat geht es käsig weiter :-) Das Februar-Thema bei "Ich backs mir" ist auch Käsekuchen und heute mittag werde ich versuchen etwas leckeres zu zaubern. Mal sehen was mir dazu noch so einfällt. Das Ergebnis könnt Ihr dann wieder ab dem 26.2. sehen.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!
Eure Melli