Dienstag, 30. Dezember 2014

Leckere Vanille-Kokos-Schneemänner - Zu Gast bei Süße Kreationen

Hat es bei euch auch geschneit und habt ihr schon einen Schneemann gebaut? Bei uns gab es am Wochenende tolles Schneewetter, leider ist es schon wieder fast vorbei, der Schnee taut so vor sich hin. Aber vielleicht kommt im neuen Jahr nochmal was vom Himmel. :-) Ich brauche zwar nicht unbedingt Schnee, unsere beiden Mädels finden es allerdings toll und es macht draußen einfach mehr Spaß.

Auch in meiner Küche war ich fleißig und habe passend zum Wetter kleine lecker-vanillige Kokos-Schneemänner gezaubert:


Wie ihr die leckeren Schneemänner nachmachen könnt, zeige ich euch auf dem Blog von Süße Kreationen.


Schaut doch mal dort vorbei: Süße Kreationen


Auch als Schneebälle schmecken die Vanille-Kokos-Kugeln einfach köstlich:



Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag, morgen einen tollen Silvesterabend und rutscht gut ins neue Jahr! <3

Süße Grüße, 
Eure Melli :-*

Weitere Posts

Bestimmt habt ihr schon davon gehört: Post aus meiner Küche (PAMK) ist wieder da! Von dieser total schönen Aktion habe ich kurz nachdem ich mit dem Bloggen angefangen habe das erste mal gelesen und dachte mir direkt, da möchte ich gerne mitmachen. Es geht darum, selbstgemachte Köstlichkeiten liebevoll zu verpacken und seinen zugewiesenen Tauschpartner, den man in der Regel natürlich nicht kennt, damit glücklich zu machen. Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt schaut mal hier.

Leider kam dann aber die Nachricht, dass aus zeitlichen Gründen keine neue Aktion gestartet werden soll. Das war zwar verständlich aber dennoch sehr schade. Umso mehr habe ich mich aber gefreut, als es plötzlich hieß: PAMK startet in eine neue Runde mit dem Thema: 

Knuspern unterm Weihnachtsbaum

Nachdem ich per Mail meine Tauschpartnerin erhalten habe ging es in meiner Küche direkt los und dann konnte mein Paket auf Reisen gehen:


Backmischungen im Glas oder in der Flasche sind gerade total angesagt und ich mag diese Geschenkidee auch sehr. Nach einigen Überlegungen, ob es ein Kuchenrezept, Cookies oder doch etwas herzhaftes werden soll, habe ich mich letztendlich entschieden für

Pfannkuchen mit Nüssen und Cranberries


Die Zutaten für eine Flasche/ein Glas - 500 ml:

188 g Mehl
1 TL Backpulver
1/4 TL Natron
1/2 TL Salz
1 TL Zimt
45 g Zucker
45 g brauner Zucker
ca. 35 g gehackte Nüsse (nach Wahl)
ca. 70 g (oder mehr) getrocknete Cranberries (oder Beeren nach Wahl)

Noch hinzugefügt wird:
330 ml Buttermilch oder Milch
1 großes Ei
1 1/2 TL Butter


Zuerst die Flasche bzw. das Glas gut säubern/auskochen und trocknen. 
Damit das schöne Muster erhalten bleibt und sich später die Zutaten beim Transport nicht vermischen ist es sinnvoll mit dem Mehl anzufangen. Ich habe also zuerst das Mehl, Backpulver, Natron und Salz miteinander verrührt und mit Hilfe eines Trichters in die Flasche gefüllt. Die Flasche vorsichtig etwas aufklopfen, damit es sich gleichmäßig setzt. Weiter geht es mit dem braunen Zucker, Zimt dann dem weißen Zucker, anschließend komme die Nüsse in die Flasche. Nun mit Hilfe eines geeigneten Küchenwerkzeugs (bei mir war es der Stiel des Fleischkopfers) die Nüsse vorsichtig etwas andrücken. Mit den getockneten Beeren die Flasche füllen, bis nichts mehr hineinpasst und verschließen. 


Jetzt kann die Flasche noch verschönert und geschmückt werden und eine Back-/Bratanleitung sollte auch angebracht werden. So sieht meine aus (leider habe ich den Zimt vergessen aufzuführen :-):         


Natürlich habe ich das Rezept vorher getestet und ich finde es richtig lecker, das wird es sicher öfter mal bei uns zum Frühstück geben.  

(Die Idee zum Rezept stammt aus dem Buch "Alles aus dem Glas")

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Ich bin ein absoluter Fan von Vanille und was in meinem Paket natürlich auf keinen Fall fehlen sollte ist:

Vanillezucker




Und so mache ich meinen Vanillezucker:

250 g Zucker und ca. 1 TL gemahlene Vanille in einem Mixer miteinander "verrühren". Dabei wird der Zucker sehr fein, so mag ich das. :-) Den Vanillezucker habe ich in eine kleine Flasche gefüllt und in die Flasche noch eine ausgekratzte Vanillschote gelegt. 
(Meine Vanilleschoten und auch die gemahlene Vanille kaufe ich hier: Madavanilla)

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Genauso lecker wie Vanille ist für mich aber auch Schokolade. :-) Und was gibt es besseres als einen richtig schönen schokoladigen 

Schoko-Brownie 


Die Zutaten:

125 g Butter
300 g Edelbitterschokolade gehackt (mind. 70 % Kakaoanteil)
170 g brauner Zucker
3 Eier
1/2 TL Salz
1/2 TL Vanilleextrakt
100 g Mehl
150 g Zartbitterschokolade (55 % Kakaoanteil, in kleinen Stücken)


Eine Brownieform (20 cm x 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 160°C (Ober-Unterhitze) vorheizen.

Die Edelbitterschokolade mit der Butter in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen, danach etwas abkühlen lassen. 
Eier, Zucker, Salz und Vanilleextrakt mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine schaumig rühren. Dann die Schokoladen-Buttermischung unterrühren. Das Mehl und die Schokoladenstücke unterheben und den Teig in die Form geben. 
Auf mittlerer Schiene ca. 30 bis 35 Minuten backen, die Oberfläche sollte etwas fest werden, das Innere noch etwas feucht sein. 
Nach dem Backen den Brownie in der Form auskühlen lassen, dann in kleine Stücke schneiden.

Wer genauso schokoladenverrückt ist wie ich, der sollte diese kleinen Brownies unbedingt mal versuchen. Mehr Schokolade geht fast nicht mehr, die kleinen Schokostücke im Teig sind nach dem Backen noch fast flüssig ... mmhhh! <3

(Quelle: "Pralinen, Trüffel und Konfekt" von Claire Ptak)

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Noch im Paket gelandet sind 

Karamell-Nüsse mit Schokolade


Hierfür braucht ihr:

200 g gemischte Nüsse (geschält)
60 g Zucker
20 ml Wasser
100 g Vollmilch- oder Zartbitterkuvertüre
 etwas Kakaopulver


Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Dann die Nüsse in einer Pfanne (ohne Zugabe von Fett) anrösten. (Fangen sie an zu duften die Pfanne von der Herdplatte nehmen.) 
In einen Topf mit dickem Boden den Zucker und das Wasser aufkochen lassen. Die Nüsse hinzufügen und unter ständigem Rühren kochen lassen bis die Masse karamellisiert. Die Nüsse auf das Backblech geben und darauf verteilen. Nach dem Abkühlen in eine Schüssel umfüllen. 
Die Kuvertüre über dem warmen Wasserbad schmelzen lassen, die Hälfte davon über die Nüsse gießen und gut verrühren. Die andere Hälfte der Kuvertüre unterrühren, dann die Nüsse wieder auf das Backblech legen und so verteilen, dass sie nicht aneinander kleben. Ist die Schokolade wieder fest werden die Nüssen noch mit Kakaopulver bestreut. 

(Quelle: "Pralinen & Konfekt selber machen" von NGV)

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Und damit meine Tauschpartnerin noch mehr knuspern kann, waren im Paket noch ein paar  

Knusprige Mandel-Schoko-Kekse


Das Rezept hierzu habe ich euch schon gezeigt, schaut mal hier: Backmischung im Glas - Knusprige Mandel-Schoko-Kekse

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Ein Paket von meiner Tauschpartnerin ist noch nicht bei mir angekommen, davon zeige ich euch dann natürlich auch ein Bild, sobald es da ist. Ich bin schon sehr gespannt.

So, meine Lieben, ich überlege gerade, ob es nicht sinnvoll gewesen wäre, hätte ich für jedes Rezept einen separaten Eintrag verfasst. Ist ganz schön lang geworden. Ups ... :-)

Was ich euch auch nicht vorenthalten möchte: Diese wunderschönen und zauberhaften Verpackungen, Stempel, Aufkleber und Flaschen habe ich bei Casa di falcone bestellt. Ich bin total verliebt in diese tollen Sachen, die es dort gibt. <3

Habt schöne Träume, ihr Süßen! <3
Eure Melli :-*



Damit ich es nicht schon wieder vergesse kommt jetzt direkt noch ein kurzer Eintrag. :-) Ich durfte nämlich das 4. Türchen von Tobis (Der Kuchenbäcker) Adventskalender füllen. Darüber habe ich mich sehr gefreut und gezaubert habe ich die leckeren Mandelbaisertaler nach Omas Rezept - (nur ein klitzekleines bisschen abgewandelt).


Was ihr für die Taler braucht und wie sie gemacht werden könnt ihr auf dem Blog von Tobi nachlesen, klickt einfach hier: Der Kuchenbäcker.


Habt noch einen schönen Abend und morgen einen wundervollen 4. Advent! <3
Süße Grüße,
Eure Melli :-*






Heijee .. da rückt doch Weihnachten immer näher, die Vorbereitungen laufen und heute kam ich nicht drumherum, musste mich durchs Geschäft wühlen. Jedes Jahr das Gleiche: Zuerst ewig lange Parkplatzsuche, (samstags einzukaufen ist ja auch sonst nicht so ein Spaß) aber so kurz vor Weihnachten, das ist wirklich nicht mehr schön. Im Geschäft quetschen sich alle aneinander vorbei, überall sieht man genervte Gesichter und von allen Seiten kommt ein: ohh, mann, ey, hmmmpffffff ... Jaaa ... und ihr fragt euch jetzt bestimmt, ganz zu Recht, warum ich, wenn ich es doch weiß .. gerade heute einkaufen gehen MUSS!!! Ja ... weil die Getränke alle waren und ich in den letzten Tagen so total erkältet wie ich bin nicht einkaufen gehen konnte und überhaupt, irgendwas fehlt einfach immer, so kurz vor Weihnachten. Ich hab es aber geschafft, bin nach gefühlten 100 Stunden wieder zu Hause angekommen und was bin ich froh, jetzt müssen wir am Wochenende wenigstens nicht verdursten. :-) Das Schlimme aber ist: Ich MUSS nächste Woche nochmal los! Jaa, ich brauche für Weihnachten auch noch ein paar frische Zutaten, die ich natürlich heute nicht schon einkaufen wollte. Verständlich, gell? Aber ich hätte auch nicht den gesamten Einkauf erst nächste Woche machen können, nein, das hätte mich noch wahnsinniger gemacht. So ganz nach dem Motto: Was du heute kannst besorgen ... ihr wisst schon. Genau das dachten sich alle Miteinkaufenden heute sicher auch und bestimmt treffe ich diese nächste Woche auch wieder im Geschäft ... hachja .. :-)

Aber ich freu mich doch trotz dem ganzen Stress, der ja irgendwie dazu gehört, jetzt sehr auf Weihnachten, besonders auf die großen Augen von unseren beiden Süßen.
Und jetzt komm ich doch mal zum eigentlichen Thema: Ein Weihnachtskuchen! Das ist nämlich das Dezember-Motto von "Ich backs mir" - eine Aktion von tastesheriff, Leider habe ich es nicht geschafft, jeden Monat mitzumachen. Aber zu Weihnachten soll es auch von mir ein Rezept geben. Entschieden habe ich mit für die weihnachtlichen Brownies mit Feigen und Nüssen. Ich liebe Brownies!


Die Zutaten:

10 g Vanillepuddingpulver
150 ml Milch
200 g getrocknete Feigen
100 g Butter (weich)
100 g Zucker
1 TL Tahiti-Vanillezucker
2 Eier
50 g Backkakao
180 g Haselnüsse (gemahlen) 
1 EL Speisestärke
1 TL Zimt
1 1/2 TL Lebkuchengewürz
ca. 30 g Haselnüsse (gehackt) 

eine Brownieform (20 cm x 20 cm)



Und so gehts:

Die Brownieform habe ich mit Backspray eingesprüht. Den Backofen auf 160°C (Ober-Unterhitze) vorheizen. 

Da der Vanillepudding etwas abkühlen muss, diesen zuerst kochen. Dafür das Pulver mit der Milch verrühren und kurz aufkochen, bis es eindickt, dann von der Herdplatte nehmen. Wer kein Pulver nehmen möchte, rührt seinen Vanillepudding selbst an, was auch schnell geht und natürlich auch noch besser schmeckt. ;-) 

Die Feigen in kleine Stücke schneiden:


Die Butter mit dem Zucker und Vanillezucker in eine Schüssel geben und mit der Küchenmachine oder einem Handrührgerät schaumig schlagen. Die Eier nacheinander einrühren.


Nun werden Backkakao, Stärke, gemahlene Nüsse, Zimt und Lebkuchengewürz danach auch der abgekühlte Vanillepudding untergemischt. 
 
 
Mit einem Teigschaber die Feigen unterheben und den Teig in die Form geben. Mit den gehackten Nüssen bestreuen und ca. 25 Minuten backen. 

Den Brownie zuerst etwas in der Form und dann auf einem Kuchengitter kompett auskühlen lassen und in Quadrate schneiden.
 
(Die Idee zum Rezept habe ich aus dem Buch Schokomagie von Julie Andrieu)

Viel Spaß beim Ausprobieren und lasst es euch schmecken! 
Ich schicke euch viele süße Weihnachtsgrüße! <3
Eure Melli :-*


Da habe ich euch noch erzählt, dass ich früh dran bin mit meiner Weihnachtsvorbereitung und doch habe ich wieder das Gefühl, bis Weihnachten schaffe ich das alles garnicht, was ich mir noch so vorgenommen habe. Ich glaube, die Zeit reicht einfach nicht für die vielen Ideen in meinem Kopf. :-) Aber bringt ja alles nix, am Besten ich arbeite meine Liste nach und nach ab und schaue, wie weit ich komme.

Heute möchte ich euch jedenfalls das versprochene Lebkuchenrezept zeigen. Meine Lebkuchenfamilie mit Tonkabohne habe ich euch ja bereits vorgestellt. Das Rezept heute ist ein einfacher Lebkuchen. Ihr fragt euch vielleicht auch warum sie einfach sind? So genau weiß ich es nicht, vielleicht weil der Teig nur 2 Stunden gekühlt werden muss, bis er gebacken werden kann? Das Rezept habe ich von meiner Freundin und in ihrem Rezeptbuch heißen sie jedenfalls so. :-)
Und extrem lecker sind sie, ich würde sogar sagen, das Rezept gehört mit zu den besten Lebkuchen die ich bisher gegessen habe. Aber das ist ja alles Geschmacksache, also probiert es doch einfach selbst einmal aus.


Ihr braucht für die einfachen Lebkuchen:

100 g Butter
200 g Puderzucker
1 Ei
250 g Honig (flüssig)
10 g Lebkuchengewürz
1/2 TL Kardamom
Orangenschalenabrieb von einer Orange
Mark einer Vanilleschote
500 g Mehl
1 TL Natron



Und so wirds gemacht:

Die Butter in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine schaumig rühren. Den Zucker nach und nach einrieseln lassen und dann das Ei hinzufügen. Nun werden der Honig und die Gewürze untergerührt. Natron und Mehl miteinander vermischen und die Hälfte davon unterheben.


Das restliche Mehl auf die Arbeitsplatte geben, den Teig aus der Schüssel holen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Lebkuchenteig nun in Frischhaltefolie eingepackt für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank geben.



Wenn der Teig gut gekühlt ist kann es losgehen mit dem Ausstechen und Backen:


Wie ihr sehen könnt, hatte ich dabei fleißige Helfer.<3 
Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, mit den Figuren eurer Wahl ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. 

Im vorgeheizten Backofen bei 175°C (Ober- Unterhitze) ca. 8 Minuten backen.


Nach dem Abkühlen können die kleinen Lebkuchenplätzchen nun auch noch verziert werden. Wie ich das gemacht habe, könnt ihr bei meinem Lebkuchen mit Tonkabohne nachlesen. 


Ich bin sehr gespannt, ob euch die einfachen Lebkuchen auch so gut schmecken wir mir. :-)


Süße Grüße,
Eure Melli :-*

Von mir gibt es ein Interview bei German Food Blogs. Schaut doch mal dort vorbei, wenn es euch interessiert. :-)


Am Samstag ist unser Weihnachtsmarkt und unser Kindergarten hat auch dieses Jahr wieder einen Stand dort. Letztes Jahr habe ich Kuchen im Glas gebacken, das Rezept und wie ich es gemacht habe könnt ihr hier nachlesen: Kuchen im Glas.

Dieses mal wird es wieder etwas im Glas geben, allerdings nicht gebacken. :-) Selbstgemachte Backmischungen sind ja momentan sehr beliebt und einfach eine super Geschenkidee. Besonders für alle die nur wenig Zeit zum Backen haben, denen die Fertigmischungen aus dem Supermarkt-Regal auch überhaupt nicht schmecken und trotzdem nicht auf etwas Gebackenes verzichten wollen. :-)

Wir wollten ein Rezept, das schnell in der Zubereitung ist und trotzdem lecker schmeckt. Nach ein bisschen Stöbern bin ich dann fündig geworden und wir haben uns für die Knusprigen Mandel-Schoko-Kekse entschieden. (Die Idee zum Rezept habe ich bei Marinas Karten-Kiste gefunden.) 



Und das braucht ihr dafür:
  • ein 550 ml-Glas
    (geeignet sind alle Gläser, dessen Öffnung etwas weiter ist, sonst wird es schwierig beim Befüllen. Besonders hübsch finde ich zum Beispiel auch die Weck-Milch bzw. Saftflaschen)
  • 100 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Vanillezucker
  • eine Prise Salz
  • 65 g brauner Zucker
  • 85 g Mandeln (gehackt)
  • ca. 90-110 g Schokodrops
  • Dekoration für das Glas
  • Papier, Pappe etc. für die Backanleitung
*(Für die Cookies müssen später nur noch 90 g Butter und ein Ei zugefügt werden.)

 
Die Gläser vor dem Befüllen auskochen und trocknen lassen. 
Nun nach und nach die Zutaten in das Glas schichten. Ich habe ein bisschen ausprobiert und fand es am Besten mit dem Mehl zu beginnen. Dafür habe ich zuerst das Mehl zusammen mit dem Backpulver, Vanillezucker und Salz durch ein Sieb gestrichen und in das Glas gefüllt. Dieses dann auf der Arbeitsfläche kurz aufklopfen, damit sich alles gleichmäßig "setzt". Danach kam bei mir der braune Zucker, dann ein paar Schokodrops, Mandeln und wieder Schokodrops. Mit den Drops wird das Glas gefüllt, bis es randvoll ist. Am Besten sollte kein Spielraum mehr sein, so dass sich die Zutaten nicht so leicht wieder vermischen und das schöne Muster erhalten bleibt. 

 

Jetzt werden die Gläser noch beschriftet. Hierfür habe ich zwei Bilder gestaltet, die dann in der gewünschten Größe ausgedruckt werden können:



Die Rezeptliste bzw. Backanleitung habe ich auf etwas roten Karton (Vorder- und Rückseite) geklebt und mit einem Band am Glas befestigt.

Natürlich habe ich die knusprigen Mandel-Schoko-Kekse auch getestet :-):


Zuerst den Backofen auf 170°C (Ober-Unterhitze) vorheizen.
Nun alle Zutaten in eine große Schüssel geben und miteinander vermischen. Jetzt werden 90 g Butter in einem kleinen Topf zerlassen und zusammen mit einem Ei zu den restlichen Zutaten gegeben. 


Auf niedriger Stufe mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine zu einem Teig verrühren.


Kleine Kugeln aus dem Teig formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit den Fingern etwas platt drücken. Zwischen den Keksen ein bisschen Abstand lassen, da diese noch etwas auseinander gehen. Die Cookies werden für ca. 15 Minuten gebacken. Anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Fertig! 




Icn wünsche euch ganz viel Freude beim Verschenken und Backen! <3

Leider bin ich an unserem Weihnachtsmarkt nicht da, wünsche aber allen viel Spaß und viele Abnehmer für die vielen liebevoll hergestellten Dinge, die dort verkauft werden. Alles natürlich zu Gunsten unserer Kinder. 

Habt einen schönen Tag! 
Eure Melli :-*