Sonntag, 29. Dezember 2013

Kinderwagen-Torte

Die Schwester eines Freundes ist Mama geworden und eine Geburtstorte für die kleinen Clara sollte natürlich nicht fehlen. Aus weihnachtlichen Zeitgründen habe ich mich Entschieden, keine aufwendige Deko zu modellieren sondern die Torte als Kinderwagen zu gestalten und mit ein paar Blumen, Schmetterlingen und dem Namen zu verzieren.

Leider kann ich Euch nicht sehr viele Bilder zeigen, da ich auch hierfür nicht sehr viel Zeit hatte. :-)

Zuerst habe ich den Nutella-Nuss-Kuchen (doppelte Menge und in zwei 20er Springformen) gebacken. (Ich wusste nicht, wieviel Kuchen ich für die Räder brauche, deswegen lieber zweimal, den Rest gab es zu unserem Weihnachtskaffee :-)
Den Kuchen habe ich nach dem Abkühlen einmal waagerecht durchgeschnitten und mit einer Schokosahne (100 g Sahne und 100 g Schokolade) gefüllt. Ein Viertel des Kuchens nun herausschneiden, so dass die Kinderwagenform entsteht. Die Räder habe ich mit einem runden Dessertring ausgestochen. Alles mit einer Zartbitterganache bestreichen und mit weißem Fondant eindecken.


Für die Blumen (aus Modelliermasse) habe ich einen Ausstecher benutzt und die rosa Blumen mit Zuckerperlen verziert. Die Schmetterlinge sind aus Blütenpaste, nach dem Ausstechen auf einem Auskühlgitter leicht eindrücken und so trocknen lassen. Beim nächsten mal mache ich Fotos davon und zeige es Euch.


Der Griff ist aus Modelliermasse. Einen Strang formen und an den Enden etwas andrücken. Zurecht biegen und so trocknen lassen.

Süße Grüße,
eure Melli :-*


Sharing is caring:

Kommentare:

  1. Hallo meine Liebe <3
    Das ist eine tolle Torte geworden und gefällt mir sehr gut.
    Ich werde mich nun langsam fürs Jahr verabschieden und
    wünsche Dir und deiner Familie einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    Liebe Grüße aus Berlin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Fenta! :-* Auch ich wünsche Dir und Deiner Familie einen guten Start ins neue Jahr, fangt es gut an! Liebste Grüße, Melli <3

      Löschen
  2. Ach sooo schön!
    Danke für diesen sehr sympathischen Artikel !

    AntwortenLöschen