Dienstag, 17. Dezember 2013

Cake Pops

Da bei meiner FC Bayern München-Torte die Hälfte eines Kuchens und auch Zartbitter-Ganache übrig geblieben ist, habe ich daraus Cake Pops gemacht. Mein letzter Cake Pops-Versuch vor einiger Zeit ist etwas gescheitert. :-) Die Kugeln sind mir vom Stiel gerutscht, dabei habe ich alles nach Anleitung gemacht (gut, vielleicht waren die Kugeln etwas zu groß :-). Dieses mal sollte es klappen und ich habe mir viel Zeit dafür gelassen.


So habe ich die Cake Pops gemacht:


Ich hatte die Hälfte eines Nutella-Nuss-Kuchens und ca. die Häfte der Zartbitterganache (200 g Schokolade und 200 g Sahne) übrig.
Den Kuchen in eine Schüssel geben und zerbröseln. Die Ganache hinzufügen. Alles gut vermischen. Die Schüssel mit dem Teig habe ich dann für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank gestellt. Danach kleine Kugeln formen, eine Kugel war bei mir ca. 27 g schwer. Die Kugeln nochmal in den Kühlschrank bis sie schön fest sind.


Über dem heißen Wasserbad 150 g weiße Konfitüre und ein Stück Palmin schmelzen lassen. Nun die Lolli-Stiele etwas hineintauchen und in die Kugeln stecken (nicht zu weit). Dann wieder in den Kühlschrank, bis die Schokolade fest ist, ca. 15 Minuten.


Danach die Cake Pops in die Schokolade tauchen, den Stiel drehen bis alles bedeckt ist, kurz abtropfen lassen und dann auf einen Cake Pop-Ständer stellen (kann man auch selbst basteln aus Styropor oder einem Schuhkarton).


Danach wieder in den Kühlschrank und trocknen lassen.

Die restliche Schokolade habe ich rosa und blau gefärbt und in Einweg-Spritzbeutel gefüllt. Die Spitze dünn abschneiden und die Cake Pops damit bemalen. Das hab ich mir auch leichter vorgestellt :-)  Das nächste mal werde ich einen Adapter für den Spritzbeutel verwenden. Evtl. mit einer 1 mm-Lochtülle.


Aus weißem Fondant habe ich noch Sternchen ausgestochen und auf der noch nicht getrockneten Schokolade verteilt. Außerdem noch Zuckerperlchen und Herzchen.




Lecker warn se! :-) Und meine Mädels waren begeistert!

Ich schick Euch sonnige Grüße :-*
Melli

Sharing is caring:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen