Sonntag, 8. Dezember 2013

Bagger-Torte

Die Torte war für den kleinen Jannik, er ist 3 Jahre geworden und liebt Bagger. Die Zeit war knapp, genau eine Woche vor seinem Geburtstag hat sein Papa mich gefragt und dazwischen war dann noch unser Weihnachtsmarkt. Und unsere Große wurde auch noch krank. Schatz hat mir dann den Rücken frei gehalten, Sonntags konnte ich also modellieren. Ich wusste nicht, ob ich es schaffe in so kurzer Zeit einen Bagger zu formen. Aber ich bin auf die Seite von Fenta gestoßen und habe dort eine Anleitung gefunden. Danke liebe Fenta, Du hast mir echt geholfen.


Hier zeige ich Euch die einzelnen Schritte:

(Normalerweise benutze ich für die Herstellung meiner Figuren Modelliermasse (Mischung von Fondant und Blütenpaste). Da ich nicht so viel Zeit hatte neue Blütenpaste herzustellen, habe ich dieses mal einfach etwas CMC in meinen Fondant geknetet. Das hat wirklich gut funktioniert. Da ich das nach Gefühl gemacht habe, kann ich Euch jetzt keine Mengenangaben nennen. Aber ich habe mir überlegt, doch einen Eintrag über das Vorbereiten meiner Torten, also Schritt für Schritt-Bilder sowie die Rezepte für Blütenpaste, Fondant, Zuckerkleber und Ganache, zu schreiben. Zuerst wollte ich das nicht machen, weil ich finde, dass man im Internet auf tausende von Seiten kommt, wenn man danach sucht und das alles wirklich gut nachlesen kann. Aber ich finde es für mich einfacher, dann auf diesen Eintrag verweisen zu können, wenn ich etwas erklären möchte.)


Also, hier habe ich angefangen ein Stück Fondant grau zu färben, dafür benutze ich schwarze Pastenfarbe. Dabei habe ich auch direkt etwas CMC eingearbeitet. Daraus zwei gleich lange Stränge für die Baggerketten formen und mit einem Lollistiel die Einkerbungen eindrücken. Eine Kugel formen und in der Mitte mit Zuckerkleber anbringen.
Fondant gelb färben und CMC einarbeiten, aus eine Kugel die Form des Baggers modellieren. Das Führerhaus habe ich aus weißem Fondant geformt und die Fenster mit dem Wheeltool angedeutet.

Für den Greifarm zwei Stränge formen, unten etwas abschrägen. Ich habe in den langen Teil einen halben Zahnstocher gesteckt, um diesen am Bagger später zu fixieren. Genauso bei dem kürzeren Stück, dort aber an beiden Enden, um diesen mit dem längeren Teil und der Schaufel zu verbinden. Aus grauem Fondant eine Kugel formen und daraus dann die Schaufel.

Mit einem Cutter dann die Zacken an der Schaufel ausschneiden. Den Greifarm nun mit den Zahnstochern und zusätzlich mit Zuckerkleber befestigen und stützend trocknen lassen. Zum Schluss noch die Schaufel an den Greifarm bringen ... Fertig!

Wie Ihr wisst, ist momentan mein Lieblingsrezept für Motivtorten der Nutella-Nuss-Kuchen, da dieser sehr lecker schmeckt und schön ebenmäßig wird beim Backen. Aber ich möchte natürlich nicht immer den selben Kuchen machen, deshalb bin ich auf der Suche gewesen nach neuen Rezepten. Einfach ein schokoladiges Rezept für einen Kuchen, der super schmeckt und sich auch gut verarbeiten, schneiden lässt, also nicht so krümelt etc.
Ja und so kam es, dass ich einen super tollen Tipp bekommen habe, von der lieben Dunja. Sie hat mir von ihrem Wunderkuchen erzählt und das Rezept dazu habe ich dann auch auf ihrer Seite gefunden. Bei ihr vorbeischauen lohnt sich, sie macht tolle Sachen, finde ich. Und dieser Wunderkuchen ist der Knaller. Ich habe ihn direkt in schokoladig nachgebacken, erstmal zum testen für uns und dann auch für die Bagger-Torte. Sehr lecker und genau das was ich gesucht habe. Wunderkuchen heißt dieser Kuchen wohl, weil er so gut gelingt, sich super schneiden und stapeln lässt und man ihn je nach Geschmack abwandeln kann. Das Grundrezept findet Ihr also bei Dunja. Und ich habe ihn für diese Torte so gebacken:

Schokoladiger Wunderkuchen:

Zutaten:
  • 200 g Zucker
  • 9 g Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 200 ml Öl (geschmacksneutral)
  • 200 ml Buttermilch
  • 50 g Kakao (zum Backen)
  • etwas Milch
  • 250 g Mehl
  • 1 Pck Backpulver


Zubereitung:
Den Backofen auf 160°C (Ober-Unterhitze) vorheizen.
Die Eier werden mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig geschlagen, so lange, bis die Masse sich mindestens verdoppelt hat. Der Kakao mit der Milch in einer kleinen Schüssel anrühren und zusammen mit dem Öl und der Buttermilch hinzufügen. Mehl und Backpulver miteinander vermischen und unterrühren. 
Die Teigmenge reicht für eine 26er Backform. Ich habe aber den Teig in zwei Hälften geteilt und dann nacheinander in einer 18er Springform gebacken. Die Böden nach dem Backen auskühlen lassen, danach den Deckel mit einem Messer abschneiden, um eine gerade Fläche zu bekommen. Nun die Böden jeweils einmal waagerecht durchschneiden und dann weiter verarbeiten.
Ich habe alle vier Teile verwendet und aufeinander gestapelt. Leider weiß ich nicht mehr genau, wie hoch er dann geworden ist, aber ich glaube, es waren ca. 7 bis 8 cm.

Die Backzeit beträgt ca. 40 bis 50 Minuten. (Stäbchenprobe)

Gefüllt habe ich den Kuchen mit der Schoko-Mascarpone-Creme.


Ich wünsche Euch morgen einen guten Start in die neue Woche!

Süße Grüße,
eure Melli :-*


Sharing is caring:

Kommentare:

  1. Liebe Melli,
    ich bin froh das ich Dir mit meiner Anleitung weiterhelfen konnte.
    Dein Bagger ist echt toll geworden!
    Dein Blog ist auch sehr interessant und landet daher gleich mal in meine Leseliste ;)
    Zum Wunderkuchen kann ich nur zustimmen,
    da dieser auch schon saftig ist und immer schmeckt,
    ich verwende ihn immer für meine Motivtorten.

    Wünsche DIr und deiner Familie eine schöne Woche.
    Liebe Grüße fenta
    von www.kreationen-a-la-fenta.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Fenta!
      Vielen Dank. :-) Auch ich wünsche Dir und Deiner Familie eine tolle Woche!
      Liebste Grüße, Melli

      Löschen
  2. wow! sieht richtig klasse aus :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, wirklich toll – dazu noch eine Frage: gefüllt mit Schoko-Mascarpone-Creme - und auch bestrichen um den Fondant anzukleben?! Und sollte die Creme auch übernacht kühl gestellt werden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!
      Vielen Dank. Nein, ich bestreiche die Kuchen immer mit einer Ganache. In diesem Fall mit einer Zartbitterganache. Das Rezept dazu findest du auch auf meinem Blog, schau mal unter dem Rezepteregister: Ganache. Eine Buttercreme ginge auch.
      Ich bin mir aber nicht so sicher, ob die Mascarponecreme fondanttauglich ist.
      Viele liebe Grüße, Melli

      Löschen
    2. Achso, wenn ich die Torte mit der Creme gefüllt habe, stelle ich sie für eine Stunde kühl, danach streiche ich direkt schon mit Ganache ein, wieder kühlen, einstreichen, kühlen... so lange bis dir das Ergebnis gefällt.

      Löschen
  4. Hallo Melli,
    ich werde deine Torte für meinen Neffen nachbacken. Er ist ein totaler Baggerfan. :-)
    Wie hast du denn das Gras am unteren Rand gemacht?
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Melli,
    toll deine Baggertorte, Ich werde sie für meinen Sohn Henri zum 3.Geburtstag nachbacken.
    Kannst du mir die Zeiteinteilung erklären?
    1.Tag: Wunderkuchen backen
    2.Tag: Kuchen mit Creme füllen und nach der Kühlung Ganache drauf
    3.Tag: Mit Fondant einkleiden und mit Bagger dekorieren
    Macht das so Sinn?

    Kann ich den Bagger schon sag ich mal ne Woche vorher fertigstellen?

    Danke schon mal für deine Hilfe.

    Viele Grüße,
    Isabelle

    AntwortenLöschen