Freitag, 1. November 2013

Marmelade zum Frühstück

Wir liiieben Marmelade....
Die gibt es bei uns fast jeden Tag zum Frühstück. Schatz mag am liebsten Erdbeere... ohne Schnickschnack, also keine Vanille oder anderen Geschmack dazu. Ich allerdings mag es gern vanillig oder einfach mal anders. Unsere Töchter mögen fast alle, es darf nur nicht stückig sein.

Und zur Pflaumenzeit gibt es natürlich Pflaumenmarmelade. (Ja, Pflaumenmus ist nicht so mein Ding, ich mag es lieber süßer.) Die Marmelade habe ich ganz klassisch gekocht: Pflaumen, Gelierzucker 2:1 und ein wenig Zimt, für den weihnachtlichen Geschmack.. fertig und sehr lecker! Mmmmhhh...

Im Internet habe ich dann ein Rezept gefunden: Pflaumen-Apfel-Marmelade mit Marzipan und Nüssen. Toll!!! Da wir auch Marzipan lieben musste ich das einfach ausprobieren, habe das Rezept allerdings etwas abgewandelt:



Variante 1

Zutaten:
  • 500 g Pflaumen (entsteint gewogen)
  • 250 g Äpfel (geschält gewogen)
  • Saft einer halben oder einen Zitrone (je nach Geschmack)
  • 1 Tasse Wasser
  • 20 g Marzipan
  • 50 g Walnüsse (gerieben)
  • Mark einer halben Vanillschote
  • 1/2 TL Finesse Weihnachtsaroma (Dr. Oetker) (alternativ Lebkuchengewürz)
  • 1/2 TL Zimt
  • Gelierzucker 2:1
Zubereitung:
Die geschälten Äpfel und die entsteinten Pflaumen in kleine Stücke schneiden. Den Saft der Zitrone mit dem Obst vermischen, in einen Topf geben und mit einer Tasse Wasser weich kochen.
Dann die restlichen Zutaten hinzugeben, alles mit dem Stabmixer fein pürieren.

Die Masse abwiegen und dann passend den Gelierzucker dazugeben. Ca. 4 Minuten sprudelnd kochen. Sofort in die ausgekochten Gläser füllen, für 15 Minuten auf den Kopf stellen, dann auf einem Gitter kompett auskühlen lassen.
(Ich habe gemahlene Nüsse genommen und auch mit püriert, da wir die Marmelade so lieber mögen. Man könnte aber auch gehackte Nüsse nehmen, diese erst nach dem Gelierzucker, kurz vor dem Aufkochen hinzugeben.)

 

Variante 2

Zutaten:
  • 500 g Pflaumen (entsteint gewogen)
  • 350 g Äpfel (geschält gewogen)
  • Saft einer Zitrone
  • 1 Tasse Wasser
  • 25 g Marzipan
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 1/2 TL Finesse Weihnachtsaroma (Dr. Oetker) (alternativ Lebkuchengewürz)
  • 1/2 TL Zimt
  • Gelierzucker 2:1

Zubereitung wie oben.

Fazit:
Wir finden beide Varianten sehr lecker, wobei ich persönlich ohne Nuss ein kleines bisschen besser finde. Sogar Schatz mag die Marmalden, obwohl er es sonst lieber klassisch mag.

Ich wünsche Euch viel Spass beim Ausprobieren!

Pflaumige Grüße!
Eure Melli




Sharing is caring:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen