Freitag, 29. November 2013

Kuchen im Glas

Es ist soweit, mein Projekt "Kuchen im Glas" ist abgeschlossen. Ich habe gebacken, probiert und gebacken, eingekocht (eingeweckt) und Gläser geschmückt. Einige Gläser sind mir wieder aufgegangen. Das heißt, wir konnten viele Kuchen Probe essen und ich durfte nochmal backen. :-) Aber jetzt habe ich alle Gläser, die mit Kuchen zu füllen waren, fertig. Morgen geht es dann los, unser Weihnachtsmarkt findet statt und der Kindergarten hofft auf viele Käufer an unserem Stand. Die Einnahmen sind zu Gunsten unserer Kinder, davon werden Reparaturen und Anschaffungen für den Kindergarten getätigt. Es gibt auch noch ganz viele andere tolle, selbstgemachte Dinge zu kaufen. Der Elternausschuss und Freiwillige haben viel Zeit investiert und Taschen, Halstücher, Pixi-Buch-Hüllen, Geldmäuschen, Marmelade, gebrannte Mandeln, Plätzchen, 5-Minuten-für-dich-Tütchen .. und noch mehr, hergestellt. Außerdem gibt es eine Spieleecke für unsere Kleinen und zum Aufwärmen Kinderpunsch und Kürbissuppe. Ich bin sehr gespannt.


Und nun zu meinem Kuchen. Zwei verschiedene Sorten habe ich gebacken. Einen Weihnachtlichen Gewürzkuchen und einen Apfelkuchen.



Apfelkuchen(das Rezept habe ich hier gefunden: http://kuchenimglas.flaschen.de/, dort findet ihr auch alle Tipps und Tricks zu Kuchen im Glas und welche Gläser ihr braucht)








Zutaten für 6 Gläser (á 290 ml):
 
  • 50 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 3 Eier
  • 250 g Mehl
  • Abrieb einer halben unbehandelten Zitrone
  • 75 ml Milch
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 250 g Äpfel (geschält und klein geschnitten)
  • gehobelte Mandeln zum Bestreuen 
Ich habe noch hinzugefügt:
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Vanillezucker


 Außerdem benötigt ihr:
  • 6 Weck-Gläser mit Glasdeckel, passende Gummiringe und 12 Klammern
    (alternativ gehen aber auch Einmachgläser mit Twist-Off-Deckeln, Info`s hierzu findet ihr auch auf http://kuchenimglas.flaschen.de/)
  • Die Gläser habe ich zuerst gesäubert, mit kochendem Wasser ausgegossen und nach dem Trocknen mit Butter eingefettet und mit geriebenen Mandeln ausgeklopft.
  • Wichtig: Den Backofen nicht komplett vorheizen. Ich habe, bevor ich den Teig in die Gläser gefüllt habe, den Ofen angemacht, Ober-Unterhitze 100°C.




Zubereitung:
Zuerst die Eier, Butter, Zucker und Vanillezucker in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät bzw. Küchenmaschine schaumig schlagen. Zitronenschale, Zimt, Mehl und Backpulver zusammen mischen und mit der Milch im Wechsel unterrühren. Die klein geschnittenen Äpfel zum Schluss noch unterheben.
Den Teig ein bisschen mehr als die Hälfte in die Gläser füllen und mit den gehobelten Mandeln bestreuen. Den Rand sorgfältig sauber reiben.


Jetzt die Gläser (ohne Deckel) auf das Blech in der Mitte des Backofens stellen und die Temperatur auf 160°C hochdrehen. Sobald die Temperatur erreicht ist den Kuchen ca. 35 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen. Ich konnte die Gläser nach 30 Minuten herausnehmen.

 

Nach dem Backen:

Die Gläser nur kurz stehen lassen, dann sofort mit Gummiringen, Deckel und Klammern verschließen. (Überstehender Teig abschneiden und darauf achten, dass der Rand sauber ist)



Einkochen (Einwecken):

Ein Backblech mit 2 cm hohem lauwarmen Wasser füllen, die Gläser hineinstellen und im Backofen (mittlere Schiene) bei 100°C ca. 30 Minuten sterilisieren. Man könnte hierzu auch einen Einkochtopf verwenden.

Die Gläser kompett auskühlen lassen, erst dann die Klammern entfernen. Bei mir ist bei 6 Gläsern im Schnitt immer eins wieder auf gegangen. Ich glaube aber, das lag an einer Klammer, die nicht so stramm geschlossen hat. Ansonsten hat das super geklappt.

Der Kuchen im Glas ist eingekocht ca. 5-6 Monate haltbar. Löst sich der Deckel, könnte es sein, dass sich Gase durch Gärung im Inneren gebildet haben und der Kuchen verdorben sein könnte.


Weihnachtlicher Gewürzkuchen
(Das Rezept stammt von der Mama einer Freundin)











Ihr braucht (für 6 Gläser á 290 ml):

  • 125 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 4 g Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 100 g Haselnüsse (gemahlen)
  • ca. 75 g Zartbitterschokolade
  • etwas Milch
  • 1 EL Kakao (zum Backen)
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 Msp. Nelken
  • Rum (ich habe ein paar Tropfen Rumaroma genommen)
  • 188 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • ca. 250 g Äpfel (geschält und klein geschnitten)
    Außerdem:
    6 Weck-Gläser mit Glasdeckel, passende Gummiringe und Klammern. 
    (Die Gläser habe ich hier nur mit Butter eingefettet. Bei dem ersten Versuch habe ich sie noch mit gemahlenen Haselnüssen ausgeklopft, aber das Endergebnis (nach dem Backen) hat mir da nicht gefallen.)


     
     



Zubereitung:
Die Butter schaumig rühren, dann den Zucker dazugeben. Die Eier werden nach und nach hinzugefügt. Die übrigen Zutaten (außer Äpfel) hinzugeben und verrühren. Zum Schluß die Äpfel unterrühren.

 


Die Gläser auch hier nur bis etwas über die Hälfte füllen und den Rand sauber reiben. Den Backofen vor dem Befüllen auf 100°C (Ober-Unterhitze) vorheizen. Die Gläser ohne Deckel auf das Blech in der Mitte des Backofens stellen. Dann erst die Temperatur auf 170°C drehen und ca. 30 Minuten backen (Stäbchenprobe nicht vergessen). Auch hier war der Kuchen bei mir nach 30 Minuten durchgebacken.








Verdoppelt man das Rezept eignet es sich auch sehr gut zum Backen in einer Springform. Zum Schluss noch mit einer Schokoglasur bestreichen...sehr lecker! Und nach 3 bis 4 Tagen schmeckt der Kuchen sogar noch besser! 


Es lohnt sich wirklich Kuchen im Glas mal auszuprobieren. Mir hat es richtig Spass gemacht und ich hoffe Euch wird es auch gefallen. 

Vorweihnachtliche Grüße,
eure Melli :-*

Sharing is caring:

Kommentare:

  1. ein dickes ob, sehr gut beschrieben...und vor allem eine super Idee... ich werde es definitiv nachbacken

    AntwortenLöschen