Sonntag, 3. November 2013

Dankeschön-Torte

Ein Dankeschön für Oma! Das war das Thema der folgenden Torte.

Die liebe Oma hat fünf Enkel von zwei Töchtern, alles noch ganz kleine Minis von 5 Wochen bis 4 Jahren. Darunter auch ein Zwillingspärchen. Man kann sich sicher vorstellen, was für eine Aufgabe das für die Eltern ist. Da ist es wirklich Gold wert, wenn jemand da ist, unterstützt und hilft wo es geht. Und weil sie genau so eine Oma ist, wollten ihre Töchter mit ihren Familien sich bei ihr bedanken. Im Sommer gab es ein großes Sommerfest, dort sollte die Torte überreicht werden.

Der Wunsch: Ein Dankestext, evtl. Kinderwagen oder anderes Symbol für Babys und die Namen der Enkel. Allerdings sind diese (wirklich schönen) Namen ziemlich lang, das hätte die Torte einfach viel zu sehr überladen. Ich habe mich entschieden für jedes Kindlein ein Symbol zu gestalten... also fünf Symbole für fünf Enkel. Zuerst bin ich auf Ideensuche im Internet gegangen und habe dann einen Kinderwagen (mit Baby), einen Teddy, ein Schnuller, eine Rassel und ein Fläschchen modelliert:


Den Dankestext wollte ich hochkant auf die Torte stellen. Dafür habe ich aus Modelliermasse (Fondant und Blütenpaste gemischt, im Verhältnis 1:1) ein Herz mit einem Zahnstocher hergestellt und trocknen lassen. Dann mit einem Lebensmittelstift den Text geschrieben:


Und das ist das Endergebnis:


Drunter steckt ein:
Schoko-Biskuitkuchen gefüllt mit einer Schoko-Mascarpone-Creme.

Das Idee für die Mascarpone-Creme habe ich bei Sallys bunte Tortenwelt gefunden. Die liebe Sally ist es auch, die mich von Anfang an sehr inspiriert hat. Als ich angefangen habe, mich über Fondant und alles drum herum zu informieren, kam ich auf ihren Youtube-Kanal und habe mir etliche Videos von ihr angeschaut und auch vieles schon nachgebacken. Meinen Fondant und auch die Blütenpaste mache ich nach ihrem Rezept.

Und hier mein Rezept für die Schoko-Mascarpone-Creme:

Zutaten:
  • 250 g Mascarpone
  • 50 g Puderzucker
  • 20 g Kakao
  • etwas Milch
Zubereitung:
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und kurz verrühren... fertig! (Ist die Masse zu fest etwas Milch hinzufügen, bis sie schön geschmeidig ist)

Den Kuchen habe ich zweimal waagerecht durchgeschnitten und mit der Mascarpone-Creme gefüllt. Bestrichen aber wurde die Torte mit einer Zartbitterganache (200 g Sahne und 400 g Zarbitterschokolade).

Bis bald ...
Eure Melli

PS: Den Teddybären habe ich nach einer Vorlage aus dem Buch "Betty's Sugar Dreams - Motivtorten Basics" modelliert. (Ein tolles Buch für Anfänger, mit Schritt für Schritt-Anleitungen zum Modellieren von Figuren.)
Da mir aber das Gesicht nicht so gut gefallen hat -irgendwie sah der Bär aus wie eine Maus?- habe ich es nochmal verändert.


Mein erster Versuch (Mausbär):

Teddybär:


Sharing is caring:

1 Kommentar:

  1. ohh, super, jetzt hab ich das Rezept für die Schoko-Mascarpone-Creme. Danke Dir! Die ist ja echt total einfach zu machen.

    Liebe Grüße,
    Zaubermone (www.facebook.com/zaubermone)

    AntwortenLöschen