Sonntag, 6. November 2016

#vier Jahreszeiten - 100 Lieblingsrezepte - Mein Rezept in einem Buch

Na, ihr süßen Naschnasen, wo fange ich denn jetzt nur an? Es war lange Zeit still hier, mein Blog sozusagen im Sommerschlaf, einfach untergetaucht. Ich spare mir am Besten auch detaillierte Erklärungen, ihr könnt es euch wahrscheinlich eh denken. Familie, Arbeit und sonstige Turbulenzen, für das Hobby bleibt manchmal einfach nur wenig Zeit.

Jetzt möchte ich euch etwas erzählen und das so unbedingt, dass mein eigentlicher Plan hinten anstehen muss. Eigentlich wollte ich euch zuerst die Bilder zeigen, von den Torten, die ich gemacht habe. Zum Beispiel die Hochzeitstorte für meine liebe Freundin oder von meinen Promotion-Terminen, einfach etwas über die letzten Monate erzählen. Und ein leckeres Rezept wartet auch darauf, endlich veröffentlicht zu werden. Aber es gibt was zu feiern und das kann einfach nicht länger warten. Schaut mal:


"4 Jahreszeiten - 100 Foodblogger- 100 Rezepte"
`100 Foodblogger haben wir gefragt' vom ars vivendi-Verlag

In diesem wundervollen Buch ist eins meiner Lieblings-Rezepte mit meinem Bild abgedruckt, ich bin total aus dem Häuschen. Neben 99 anderen tollen Bloggern wurde ich ausgewählt und darf mit dem Schokoladen-Mohn-Kuchen mit Blutorangen dabei sein.


Natürlich bin ich total stolz und konnte es kaum fassen, als die Zusage vom Verlag kam. Und jetzt ist es hier, ich blättere durch und bin total begeistert. Ich finde das Buch sehr gelungen, die Rezepte und die Bilder sind total ansprechend und für jeden ist etwas dabei. 


Die Buchbeschreibung vom ars vivendi-Verlag lautet:
"4 Jahreszeiten - 100 Foodblogger - 100 Rezepte. Blogger sind aus der Foodszene nicht mehr wegzudenken. Ja, sie gelten sogar als die neuen Trendsetter. Aus ihren genialen Rezeptkreationen sowie den liebevollen Fotografien spricht ihre Leidenschaft für gutes Essen und Ästhetik. Die ersten Kochbücher einzelner Blogger ließen daher nicht lange auf sich warten. Doch wozu sich auf eine/n fixieren, wenn man auch 100 von ihnen zwischen zwei Buchdeckel bekommen kann? Ob Kürbislasagne im Herbst, Salat to go im Frühling, Smoothie im Sommer oder Gewürzkuchen im Winter: 100 ausgewählte Blogger stellen in diesem inspirierenden Buch ihre liebsten Rezepte quer durch alle Jahreszeiten vor. Neben spannenden Fotos darf natürlich auch die kurze Vorstellung eines jeden Bloggers sowie seines Blogs nicht fehlen. • 100 ausgewählte deutschsprachige Foodblogger – vereint in einem Buch. • 100 spannende und kreative Rezepte quer durch Frühling, Sommer, Herbst und Winter. • Von Salaten, Vorspeisen, Amuse-Gueules und Suppen über Hauptgerichte bis hin zu Desserts und Gebäck. • Kurze Porträts und Infos zu den verschiedenen Blogs"

Natürlich möchte ich euch an meiner Freude teilhaben lassen, deswegen werde ich auch zwei Exemplare an zwei von euch verschenken. Allerdings müsst ihr euch noch bis nächsten Monat gedulden. Im Dezember startet wieder der Foodblogger-Adventskalender, es erwarten euch viele tolle Rezepte und Gewinne. Welches Geschenk euch hinter meinem Türchen erwartet, wisst ihr ja nun. :-) Aber mit dieser sensationellen Neuigkeit konnte ich unmöglich so lange warten.


Auf diesem Weg auch nochmal ein herzliches Dankeschön an den ars vivendi-Verlag. Danke, dass ich dabei sein darf.


Schaut in den nächsten Tagen unbedingt wieder vorbei, ich habe ein leckeres Cupcake-Rezept für euch.

Habt einen wunderschönen Sonntag! 


Weitere Posts



Erinnert ihr euch noch an das Sommer-Blog-Hop-Event vom letzten Jahr? Das war richtig schön und deswegen freue ich mich auch total darüber, dass das Hoppen in die zweite Runde geht. Dieses Mal sind wir zehn Blogger mit zehn tollen Rezepten und natürlich zehn super Gewinnen. Alle teilnehmenden Blogs verlinke ich euch natürlich in den Teilnahmebedingungen. Dazu komme ich aber später, zuerst geht es los mit der Bildergalerie. Es ist mal wieder zauberhaft, was da zusammen gekommen ist, schaut mal:


Ich bin total verliebt in dieses Bild mit all den Köstlichkeiten. <3
Von mir gibt es dieses Mal kein Törtchen, ich hatte einfach mal wieder Lust auf Cupcakes. Und schon lange wollte ich Erdbeeren zusammen mit Pistazien ausprobieren, deswegen kommen hier für euch:

Erdbeer-Cupcakes mit Pistaziencreme





Die Kombination ist einfach köstlich. <3 Die Erdbeer-Cupcakes sind total saftig und fruchtig, die Creme ist süß und schmeckt richtig lecker nach Pistazien. Die könnte ich mir auch gut als Macaron-Füllung vorstellen. 


Zutaten: 

für 6 große Cupcake-Förmchen:
50 g Zucker
2 Eier
Mark einer Vanilleschote
eine Prise Salz
60 g Öl (geschmacksneutral)
60 g Naturjoghurt
50 g weiße Schokolade (geraspelt)
80 g Mehl
1 TL Backpulver
2 TL Speisestärke
ca. 150 g Erdbeeren

für die Pistazienpaste (100 g):
80 g Pistazien (ungesalzen)
30 g heller Sirup (z.B. von Grafschafter)

für die Pistaziencreme:
75 g Frischkäse (zimmertemperatur)
125 g Butter (zimmertemperatur)
60 g Puderzucker
50 g Pistazienpaste

für die Dekoration:
ca. 30 g gehackte Pistazien
weiße Modellierschokolade
grüne Zuckerstreusel

(Diese hübschen Cupcake-Förmchen habe ich hier gekauft: meincupcake.de)


Am Besten beginnt ihr mit der Pistazienpaste, da diese etwas abkühlen muss. Den Ofen auf 160°C (Ober-Unterhitze) vorheizen. Die Pistazien auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und ca. 7 Minuten rösten. Dabei aufpassen, dass sie nicht verbrennen, sobald es anfängt zu duften sind sie fertig. Die Pistazien sofort auf einen Teller geben und abkühlen lassen. 

Nun werden die Pistazien in einen Mixer gegeben und ca. 2 Minuten lang zerkleinert. Den Sirup in einem kleinen Topf leicht erwärmen, so dass er flüssig ist (nicht kochen) und zu den Pistazien in den Mixer geben. Weitere 5 Minuten mixen, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. Die restliche Pistazienpaste kann später in einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahrt werden. 


Nun geht es ans Backen der Cupcakes. Hierfür den Backofen auf 180°C (Ober-Unterhitze) vorheizen und 6 große Muffinförmchen bereit stellen. 
Die Erdbeeren waschen und in kleine Würfel schneiden (6 Scheiben zur Seite legen). 
Die Eier mit dem Zucker, dem Vanillemark und Salz in eine Rührschüssel geben und schaumig aufschlagen. Öl, Joghurt und geraspelte Schokolade hinzufügen. Das Mehl, Backpulver und Speisestärke kurz unterrühren. Die gewürfelten Erdbeeren unterheben. Den Teig zu 3/4 in die Förmchen füllen und je eine Scheibe Erdbeeren darauf verteilen. 


Die Cupcakes werden für 20 bis 25 Minuten auf der mittleren Schiene gebacken (Stäbchenprobe). Danach auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.


Für die Pistaziencreme die Butter mit dem Zucker aufschlagen. Frischkäse und Pistazienpaste hinzufügen und gut miteinander verrühren. Die Creme in einen Spritzbeutel geben und vor dem Auftragen im Kühlschrank etwas fest werden lassen. Ich habe für das Topping die geschlossene Blütentülle von Wilton Nr. 2D benutzt. 


Das Topping mit gehackten Pistazien bestreuen und jeden Cupcake mit einer Blüte aus Modellierfondant schmücken. Die Blüten sind ganz schnell hergestellt, können aber auch schon früher vorbereitet werden. 


Ihr braucht zwei 5-Blatt-Blütenausstecher in verschiedenen Größen, einen Ausrollstab, Ball-Tool, Blade-Tool, eine Schaumstoffunterlage, Alufolie, Modellierschokolade und grüne Zuckerstreusel. Außerdem etwas Zuckerkleber oder Wasser und einen Pinsel.
Zuerst die Modellierschokolade dünn ausrollen und mit den Blüten-Ausstechern je 6 Blüten ausstanzen. Die Blüten auf die Schaumstoffunterlage legen, mit dem Ball-Tool mit etwas Druck an den Rändern der Blüten entlang fahren, so werden diese dünner und wellen sich leicht. Um den Blüten mehr Strukur zu geben mit dem Blade-Tool kleine Kerben einritzen. Damit die Blume beim Antrocknen etwas Form bekommt, wird das große Blütenblatt in ein Stück Alufolie gelegt und leicht in Form gebogen.


Etwas Zuckerkleber in die Mitte der Blüte geben und das kleinere Blütenblatt darauf anordnen, leicht andrücken und die Blätter in Form biegen. Wieder etwas Zuckerkleber in die Mitte geben und die Zuckerstreusel darauf verteilen. Die Blume kann bereits nach kurzem Antrocknen auf das Topping gegeben werden. 


10 tolle Gewinne


Könnt ihr es schon erkennen? So viele schöne Dinge gibt es zu gewinnen. Ein herzliches Dankeschön geht an die Sponsoren MinidropsCallweyBirkmannBraunPapier und FederMakerist

Außerdem möchte ich mich unbedingt auch bei Isabell (baking & more), Sara (Feines Handwerk) und Sandra (Sandras Tortenträumereien) bedanken, die dieses Event organisiert und geplant haben, vielen Dank, dass ich wieder dabei sein kann. 

Das erste Rezept und Gewinn Nr. 1 findet ihr bei der lieben Sara von Feines Handwerk. Und ich zeige euch nun von den 10 Gewinnen die Nummer 2. Hachja, was soll ich sagen, ich bin begeistert, von Büchern kann man doch einfach nie genug haben. 


"Fräulein Klein feiert mit Kindern" heißt das Buch und sieht schon von außen sehr vielversprechend aus. Die Autorin Yvonne Bauer (auch bekannt durch ihren Blog "Fräulein Klein") überrascht alle Partymäuse und Traumtänzer mit fabelhaften Ideen und wunderschönen Vorlagen zum selber basteln rund um Kindergeburtstage und weitere Anlässe. Ob Schwanensee, Alice im Wunderland, Piraten, Zirkus, Ostern, Adventszeit oder einfach für ein schönes Picknick, für Jungen und Mädchen jeden Alters ist etwas dabei. (Auszug aus der Presseinformation des Calley-Verlages)

Das nächste Rezept und Gewinn Nr. 3 erwartet euch bei der lieben Mia von Kochkarussell. Bevor ihr aber neugierig weiter hoppt, kommen hier noch die Teilnahmebedingungen und vergesst nicht zu kommentieren.
Teilnahmebedingungen:

  • Kommentiert bis einschließlich 29. Mai 2016 um 23.59 Uhr unter jedem Blogpost der zehn teilnehmenden Blogs (klickt auf den Namen, dann kommt ihr direkt auf die Seite). Nur wer bei allen zehn Blogs kommentiert hat, wandert in den Lostopf, um einen der zehn Preise zu gewinnen:
helllilablassblau
  • Wer anonym kommentiert, muss einen Namen und eine gültige E-Mail-Adresse hinterlassen, damit der Kommentar gewertet werden kann. 
  • Teilnehmen kann nur, wer eine Versandadresse in Deutschland hat.
  • Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.
  • Teilnehmen darf jeder ab 18 Jahren.
  • Auf jedem Blog wird ein Preis verlost. Die Gewinner werden am 5.6.2016 auf dem jeweiligen Blog veröffentlicht.
  • Nachdem der/die GewinnerIn bekannt gegeben wurde, hat diese/r eine Woche Zeit sich per E-Mail mit der Versandadresse an contact(at)bakingandmore.com  zu melden. Geschieht dies nicht, wird neu gelost. 
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Bei Teilnahme erklärt man sich damit einverstanden, dass der eigene Name im Falle eines Gewinns veröffentlicht wird.
  • Dieses Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook oder anderen Social Media Kanälen.
 


Jetzt wünsche ich euch ganz viel Spaß bei unserem Blog-Hop. Wir freuen uns sehr über eure Teilnahme! <3

Ich drücke euch allen die Daumen. Habt einen feinen Sonntag!



Gewinner/in
 
Vielen Dank an euch alle, die mitgemacht haben. Es hat wieder total viel Spaß gemacht und ich freue mich schon sehr auf das nächste Mal.
 
Jetzt ist es auch endlich soweit, der/die Gewinner/innen werden auf den Blogs bekannt gegeben. Also hoppt nochmal durch und schaut nach, ob ihr dabei seid.
 
Über das tolle Buch darf sich die liebe
 
Annette Lenz
 
freuen.
Bitte sende deine Adresse an contact(at)bakingandmore.com, damit das Buch ganz bald bei dir zu Hause ankommen kann. Ich freue mich sehr für dich und wünsche dir ganz viel Freude damit. <3
 
Habt einen schönen Sonntag! Eure Melli :-* 
 
 
 

Frühling liegt in der Luft und somit beginnt wieder meine liebste Jahreszeit. Jetzt geht es auch los, ausmisten ist angesagt und Pläne umsetzen steht auch ganz oben auf der Liste. Ich werde ein paar Dinge angehen, die ich schon länger vor mir herschiebe - ja darin bin ich richtig gut - und hoffe auf eine kreative und spannende Zeit, euch möchte ich natürlich dabei mitnehmen. :-)

Heute habe ich ein Tutorial für euch. Passend zum Frühlingsanfang und zu Ostern gibt es ein süßes Küken auf einer blumigen Torte.


Unter dieser Torte steckt dieses mal aber kein Kuchen sondern ein Dummy. Wenn ihr mir auf den Social-Media-Kanälen folgt, habt ihr es vielleicht schon mitbekommen, ich bin seit kurzem für die Firma Decocino/Dekoback als Promoterin unterwegs. Ich habe mich total darüber gefreut, als ich die Nachricht bekommen habe, dass ich dabei bin. Vor meinem ersten Einsatz war ich ja so unvorstellbar aufgeregt. :-) Aber das war wirklich völlig grundlos, es macht richtig viel Spaß. Ich bin schon so vielen netten Menschen begegnet, habe tolle Gespräche geführt und durfte dabei meiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen: Torten dekorieren. Es ist schon was anderes vor Publikum zu modellieren, zu Hause habe ich meistens mehr Zeit und Ruhe für die Figuren und einiges würde ich da auch noch intensiver bearbeiten, zudem schaut mir da auch keiner so genau auf die Finger. Aber man wächst ja mit seinen Aufgaben und es ist eine super Erfahrung. :-)

Bei meinem letzten Einsatz habe ich ein paar Bilder gemacht und heute zeige ich euch, wie ihr das süße Küken selbst modellieren könnt.


Ihr braucht:
- Für das Küken: Modellierfondant/Modellierschokolade in gelb und orange
 schwarze Modellierschokolade (alternativ einen schwarzen Lebensmittelstift)
etwas rote oder rosa Puderfarbe
- Für die Blumen und den Zaun: Modellierfondant/Modellierschokolade in grün, rosa, weiß und gelb
- Für das Cakeboard und das Deckchen: Fondant in grün und rosa
- Zum Eindecken der Torte: weißen Fondant

Zuerst modelliert ihr den Körper des Kükens. Dafür wird eine Kugel gerollt, diese dann zu einem Kegel formen und etwas in Form drücken. Einen Zahnstocher mit etwas Zuckerkleber in den Körper stecken. Für den Kopf eine Kugel rollen. Beides etwas antrocknen lassen.
Weißen Fondant dünn ausrollen und mit einem Cutter die Form des Körpers ausschneiden. Mit Zuckerkleber am Körper befestigen.
Etwas gelben Modellierfondant/Modellierschokolade ausrollen (nicht zu dünn und nicht zu dick) und entweder mit einem Ausstecher oder mit dem Cutter zwei Flügel ausschneiden. Ich habe sie in Tropfenform ausgeschnitten und mit dem Ausrollstab etwas breiter gedrückt und nochmal in Form gebracht. Die Enden mit einem Blade Tool oder anderem Schneidewerkzeug etwas einritzen. die Flügel links und rechts am Körper mit etwas Zuckerkleber befestigen und die Spitzen nach oben biegen (evtl. mit einem passenden Gegenstand stützen, bis es etwas getrocknet ist).

Für die Füße werden zwei Tropfen geformt und etwas platt gedrückt. Mit dem Blade Tool die Zehen einritzen. Die Füße mit Zuckerkleber am Körper befestigen.


Den Kopf auf dem Körper befestigen und mit einem spitzen Werkzeug (Kegel Tool, Zahnstocher) die Augen leicht einstechen. Etwas schwarze Modellierschokolade zu kleinen Kugeln rollen und mit Zuckerkleber in die Augen kleben. Mit dem Ball Tool leicht andrücken. Alternativ könnt ihr die Augen auch  mit einem schwarzen Lebensmittelstift ausmalen.
Für den Schnabel eine kleine Kugel formen, diese dann spitz formen und mit dem Cutter einritzen.
Auf die Wangen habe ich mit einem Pinsel etwas rote Puderfarbe aufgetragen.
Drei kleine gelbe Stränge formen und am Kopf befestigen.
Mein Küken hat noch eine Blume bekommen. Für die Blumen habe ich verschieden große Ausstecher und Farben benutzt. Die ausgestanzten Blümchen könnt ihr zum Beispiel in eine leere Toffifee-Packung legen und so antrocknen lassen.


Für das "Deckchen" etwas grünen Fondant ausrollen, mit einem kleinen Ausstecher die Blümchen ausstanzen und gleichmäßig auf dem Fondant verteilen. Vorsichtig mit dem Ausrollstab über die Blümchen rollen, diese drücken sich dann in den Fondant. Wenn es nicht hält, einfach mit etwas Zuckerkleber befestigen und nochmal leicht darüber rollen. Das "Deckchen" rund ausschneiden und auf die Torte kleben. Das Cakeboard habe ich genauso eingedeckt.
Für den Zaun gleichmäßige Streifen schneiden, diese dann oben spitz abschneiden und mit etwas Abstand am Tortenrand befestigen. Mit dem Blade Tool oder einem anderen spitzen Werkzeug dem Zaun etwas Struktur geben.


Die Zaunbalken noch mit kleinen Querstreifen verbinden. Diese auch einritzen. Das Gras habe ich mit der Modellierpresse aus grünem Fondant geformt und am Tortenrand angebracht. Das Küken mit etwas Zuckerkleber auf der Torte anbringen und die Blumen überall verteilen.
Den Rand des Cakeboards könnt ihr noch mit einem hübschen Band verschönern.


Darunter passt zu Ostern doch ein leckerer Karottenkuchen, oder Schokolade? Vielleicht aber auch etwas fruchtiges? Was meint ihr? Verratet mir doch mal, was auf eurer Ostertafel stehen wird, ich muss mich auch noch für ein Kuchenrezept entscheiden. :-)


Wenn ihr zu Ostern auch Cupcakes geplant habt, könntet ihr diese mit hübschen Fondant-Eiern schmücken. Hierfür einfach etwas Fondant oder Modellierschokolade dünn ausrollen, mit einem Ei-Ausstecher ausschneiden, kurz trocknen lassen und mit Lebensmittelstiften bemalen. Das macht total viel Spaß und sieht auch noch so hübsch aus. :-)


Hier habe ich noch ein paar Eindrücke der Promotion-Einsätze für euch, die Bilder sind während meiner ersten beiden Termine entstanden:


Vielleicht bin ich ja bald auch mal in eurer Nähe, ich würde mich auf jeden Fall über Besuch freuen. Die Termine gebe ich immer auf Facebook und Instagram bekannt, werde aber auch hier rechts in meiner Sidebar unter dem Decocino-Logo die Termine veröffentlichen. Also schaut einfach ab und zu mal vorbei, wenn es euch interessiert. ;-) Kommt ihr nicht aus meiner Nähe, dann schaut auch mal auf die Facebook-Seite von Decocino/Dekoback, dort werden immer alle Termine in allen Bundesländern bekannt gegeben: klick.

Ich wüsche euch einen wunderschöne Woche, habt es fein! <3


PS: Vielleicht ist es euch schon aufgefallen, in manchen Beiträgen ist ein Button eingebaut: "Zutaten bestellen". Was genau es damit auf sich hat, erkläre ich euch ganz bald. :-)


Es ist mal wieder Zeit für Kuchen, findet ihr auch? In den letzten Wochen hatte ich bereits zwei Erkältungen, zwischendurch aber trotzdem gebacken und Rezepte ausprobiert. Allerdings ging das jedes mal in die Hose. Ein Tortenrezept, welches viel zu süß und gar nicht lecker war, Makronen, die einfach nicht gelingen wollten und den Wacky Cake habe ich auch probiert. Vegan und alles in einer Form, sah vielversprechend und lecker aus, aber hatte eine Konsistenz wie Gummi. Nach so einer Backflaute bin ich aber nun umso glücklicher, endlich ein Kuchenrezept für euch zu haben, welches wirklich aber sowas von lecker ist.

Schoko-Mohn-Kuchen mit Blutorange ... mmmhhh ... so süß mit einer etwas sauerbitteren Note von Orangen, der Knaller, probiert ihn unbedingt mal aus!


Zutaten für das Blutorangen-Curd
(ergibt ca. 600 ml):

150 ml Blutorangensaft (ca. 3-4 Bio-Orangen)
etwas Schalenabrieb
6 Eigelb
70 g Puderzucker
200 g kalte Butter (in kleinen Stücken)

Zutaten für den Kuchen:
(2 x 18er oder 20er Springformen)

150 g Butter
150 g Mohn
100 g brauner Zucker
100 g Rohrohrzucker
Mark einer Vanilleschote
2 TL Vanilleextrakt
2 Eier
150 ml Milch
1 Blutorange (davon der Saft)
25 g Backkakao
125 g Mehl
1 TL Backpulver

Für die Füllung und Dekoration:

ca. 2-3 Blutorangen
(Saft einer Orange und Orangenscheiben)


Für das Blutorangen-Curd wird zuerst der Zucker und das Eigelb in einer Schüssel mit dem Handrührgerät luftig und hell aufgeschlagen. Den Saft hinzufügen und unterrühren. Das Ganze nun in einen kleinen Topf umfüllen und unter ständigem Rühren aufkochen und 15 Minuten bei niedriger Flamme köcheln lassen. Den Herd abschalten und die kalte Butter in kleinen Stücken dazugeben, alles gut miteinander verquirlen. Das Curd in Schaubgläser füllen und abkühlen lassen. Im Kühlschrank hält es sich ca. 3 bis 4 Wochen.


Den Kuchen habe ich in zwei 18er Springformen, die zusammen auf ein Backblech passen, gebacken. Alternativ könnt ihr auch eine hohe 20er Springform nehmen und den Kuchen später einmal durchschneiden. Die Springformen mit Backpapier auskleiden, mit etwas Butter einfetten und Mohn ausstreuen.

Den Backofen auf 170° C (Ober- Unterhitze) vorheizen.


Zuerst die Butter in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze schmelzen und etwas abkühlen lassen. Eier, Zucker, Mark der Vanilleschote und Vanilleextrakt in eine Schüssel geben und mit einer Küchenmaschine oder Handrührgerät schaumig aufschlagen. Die Milch, den Orangensaft und die abgekühlte Butter hinzufügen und alles gut verrühren. Mohn, Backkakao, Mehl und Backpulver unterrühren.

Den Teig in zwei Hälften teilen und in die Springformen geben. Für ca. 35-40 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Nach dem Backen den Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Ich habe dann die beiden Böden mit einem Messer etwas begradigt, einen Boden auf die Tortenplatte gesetzt und mit ca. 2-3 EL Orangensaft getränkt. Den Boden mit etwas Blutorangen-Curd bestreichen und ca. 2 Orangenscheiben (ohne Schale) auf dem Curd verteilen. Den zweiten Boden aufsetzen, diesen auch wieder mit 2-3 EL Orangensaft tränken.


Den Kuchen noch mit ein paar Blutorangenscheiben dekorieren, fertig! Solltet ihr ihn nachbacken, lasst mich wissen, ob er euch auch so gut geschmeckt hat wie uns. <3


Nun beginne ich auch direkt mit der Gestaltung einer Schautorte, die ich nächste Woche brauche. Bisher habe ich noch keinen Dummy dekoriert und bin schon ganz gespannt wie es klappen wird. Darüber berichte ich euch dann beim nächsten mal mit einem Tutorial. Wenn ihr wollt schaut zwischendurch mal auf Instagram oder Facebook vorbei, dort werde ich sicher ein paar Making-Of-Bilder zeigen.

Ich wünsche euch einen wundervolle Woche und schicke euch süße Grüße!




PS: Ich habe endlich die Rezeptübersicht bearbeitet, die ist jetzt auf dem neusten Stand. ;-)